Personal und Ressourcen

Personaleinstellung

Das EPA stellte im Berichtsjahr 286 neue Prüfer ein; das sind 27 % mehr als im Vorjahr (2007: 224). Dieser Anstieg ist das Ergebnis mehrerer Initiativen. So wurde das Einstellungsverfahren weiter gestrafft, die Prüferstellen wurden besser und gezielter geplant, die Nutzung von Druck- und Online-Medien wurde optimiert und eine neue Imagekampagne gestartet. Außerhalb des Prüfungsbereichs rekrutierte das Amt 62 feste Mitarbeiter bzw. Zeitkräfte (2007: 84). Fig. 1

Aus- und Fortbildung und Personalentwicklung

Das Management-Entwicklungsprogramm wurde auf die Auswahl und Ausbildung potenzieller Führungskräfte ausgedehnt. Eine deutliche Zunahme war bei der Zahl der Teambuilding-Workshops zu verzeichnen. Im Januar 2008 wurde ein Leistungsmanagement für Hauptdirektoren eingeführt, das mittlerweile auf Direktoren ausgeweitet wurde. Damit unterliegen nun alle Beamten des EPA einschließlich der Führungskräfte einem Beurteilungssystem; die einzige Ausnahme bilden die Mitglieder und Vorsitzenden der Beschwerdekammern.

Gleitzeit

Im Oktober wurde amtsweit ein Gleitzeitsystem eingeführt. Auf der einen Seite gewährleistet dieses System, dass die dienstlichen Interessen gewahrt bleiben, auf der anderen bietet es den Mitarbeitern eine moderne Arbeitszeitregelung, durch die sich Arbeitszeit und persönliche Bedürfnisse leichter miteinander vereinbaren lassen.

Ruhegehälter

Für Bedienstete, die ihren Dienst ab dem 1. Januar 2009 antreten, wurde ein neues Versorgungssystem entwickelt. Dieses war erforderlich geworden, damit in Anbetracht schwieriger Bedingungen auf dem Arbeitskräftemarkt auch in Zukunft die besten Wissenschaftler und Ingenieure angesprochen werden können. Darüber hinaus soll das neue System dazu beitragen, die langfristigen Verpflichtungen des Amts und die damit verbundene finanzielle Belastung zu reduzieren.

Gebäudepolitik

Im Herbst 2008 lief plangemäß die Sanierung des EPA-Hauptgebäudes in München an. Die Sanierung ist erforderlich, weil Asbest aus den Brandschutzklappen und der Isolation der Lüftungskanäle entfernt werden muss. Bei dieser Gelegenheit sollen die 30 Jahre alten Luftaufbereitungsanlagen aus getauscht und einige dringende technische Renovierungsarbeiten vorgenommen werden. Nicht zuletzt wird die Investition in umweltfreundliche Technologien auch dazu beitragen, den Energieverbrauch deutlich zu senken. Der Abschluss der Arbeiten ist derzeit für Ende 2010 geplant.

Fig. 2 Nationalitäten- und Laufbahngruppenverteilung des Personals am 31. Dezember 2008
Fig. 3 Überblick über den Personalbestand nach Dienstorten und Laufbahngruppen am 31. Dezember 2008
Fig. 4 Prüfer (Stand: 31. Dezember 2008)

 

Quick Navigation