Jahresbericht 2011 - Highlights des Jahres 2011

Eine neue Strategie für die Zukunft

Das globale Patentsystem erfährt eine dynamische Entwicklung. Die Entstehung neuer Technologien, die steigende Nachfrage nach Patentschutz und der stetig wachsende Umfang der zu berücksichtigenden Dokumentation (insbesondere in Asien) stellen alle Patentämter der Welt vor große Herausforderungen. Das EPA sieht diesen positiv entgegen und hat begonnen, seine Strategie umfassend zu überprüfen.

2010 haben wir zwei externe Studien über unsere IT-Systeme und unsere Finanzen in Auftrag gegeben. 2011 wurden die Ergebnisse analysiert und Konsequenzen daraus gezogen. Wir haben einen neuen Strategierahmen abgesteckt, den unsere Mitgliedstaaten im März genehmigt haben und der Effizienzsteigerungen und Kostenkontrolle bei gleichzeitiger Erhöhung der Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen zum Ziel hat.

Im Zentrum der neuen Strategie stehen fünf Bereiche: IT, Human Resources, Gebäude, Qualität und Zusammenarbeit. Für jede dieser Prioritäten wurde eine detaillierte "Roadmap" mit konkreten Projekten und Aktivitäten für die nächsten vier bis fünf Jahre erstellt.

Unsere Arbeitsweise wird sich dadurch aller Wahrscheinlichkeit nach grundlegend verändern. Unsere IT-Systeme erhalten eine neue Plattform, die Qualitätssicherung wird gestärkt, die Arbeitsbedingungen des Personals werden verbessert, und die Zusammenarbeit mit den nationalen Patentämtern Europas und unseren Partnern im IP-Bereich wird intensiviert. So werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass wir bei der Förderung von Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftswachstum und der Gestaltung des globalen Patentsystems weiterhin eine Führungsrolle spielen.

Quick Navigation