Takis

Takis (JPG)Light Signals – ‚Archimedes’ Screw’, 1985
Metall, Licht ,Glas
zweiteilig, 333 x 45 x 36 cm und 298 x 30 x 36 cm
München, Bayerstraße 34
(c) VG Bild-Kunst, Bonn 2013; Foto: Jean-Marie Bottequin

Die beiden nebeneinander platzierten Objekte von Takis (*1925 Athen, GR) gehen wortwörtlich mit dem Wetter, denn sie bewegen sich im Wind. Die filigranen Arrangements aus der Serie Light Signals – ‚Archimedes’ Screw' bestehen jeweils aus einer vertikal in den Boden getriebenen, dünnen und langen Bohrspindel, auf der einmal eine blaue und einmal eine grüne Glühbirne sitzt. Diese werden jeweils von roten Formen gerahmt: die blaue Glühbirne von einer Kreisform, die grüne Glühbirne von einer rechteckigen Form mit einer halbkreisförmigen Aussparung an der oberen Kante. Mit dem Titel ‚Archimedische Schraube’ verweist Takis auf jenes mechanisch-technische Hilfsmittel als dessen Erfinder Archimedes gilt (300 v. Chr.) und das bis heute zur Höhenüberwindung im Transportwesen dient. Die Light Signals – ‚Archimedes’ Screw' verbinden die Erde mit dem oben sitzenden Leuchtmittel – so, als ob die Bohrspindeln die Energie für die Glühbirnen aus der Erde bezögen. Die Objekte wirken daneben als reine künstlerische Form, die ihre Bedeutungsaufladung auch durch das zufällige, natürlich verursachte Bewegungsspiel erhält. Die beiden Objekte stehen einem unbetitelten Werk von Christian Hinz gegenüber und wirken in ihrer Leichtigkeit wie ein augenzwinkernder Kontrapunkt zu dieser Arbeit, die überwiegend aus alten Granitsäulen besteht.

Weitere Werke im öffentlichen Raum 

Quick Navigation