Siehe auch:

Das Europäische Patent


Ein Europäischer Erfolg im Dienste der Innovation

Mehr zum Buch

 

Liam Gillick

Gillick (JPG)Liaison Structure, 2005
puderbeschichtetes Aluminium
22teilig, 240 x 150 x 15 cm
München, Schulungsräume
(c) Liam Gillick; Foto: Jörg Koopmann

Liam Gillicks Liaison Structure (2005) zeigt ein einfaches Streifenmuster in verschiedenen Farben und ist doch das Ergebnis einer komplexen, intellektuellen Analyse. Gillick (*1964 Aylesbury, GB) arbeitet als Künstler, Kurator und Theoretiker und begreift jede dieser Artikulationsformen als Teil seiner künstlerischen Haltung. Die Komplexität des Denkens, die den Künstler auszeichnet, sein Interesse an der soziopolitischen Relevanz moderner Systematiken, Fertigungsprozessen und letztendlich technischen Weltentwürfen ist in zahlreichen Texten präsent. In seiner bildnerischen Ausdrucksweise operiert Gillick mit klaren Formen modulartiger, oft dekorativ kombinierter Zeichensysteme, in denen unter anderem auch Streifenmuster immer wieder auftauchen - auf möbelartigen Installationen, auf Raumteilern und auf solchen Tafelbildern, wie das EPA eines besitzt.

Zurück zur Künstlerauswahl 

Quick Navigation