Siehe auch:

Das Europäische Patent


Ein Europäischer Erfolg im Dienste der Innovation

Mehr zum Buch

 

Gerwald Rockenschaub

Rockenschaub (JPG)Ohne Titel, 2007
Farbfolie, Alucore, Aluminiumrahmen
151 x 211 cm
München, Treppenhaus
(c) Gerwald Rockenschaub; Foto: Courtesy Galerie Mehdi Chouakri, Berlin

Das Bild ist plakativ, klar in seiner Farb- und Formensprache. Das Motiv ist ungegenständlich. Der Charakter des Werkes ist industriell und glatt, da das exakte Aufeinandertreffen von Farbfolien zu einem Eindruck der ‚harten Kante’ führt. Gerwald Rockenschaub (*1952 Linz, AT) greift dabei durchaus auf bestehende künstlerische Formensprachen zurück, die assoziiert werden können. Es fehlt dabei jedoch gänzlich eine individuelle Handschrift, vielmehr wirkt die künstlerische Geste distanziert zurückgenommen. Rockenschaub beschäftigt sich immer wieder mit der Haltbarkeit von Formensprachen und der gegenseitigen Beeinflussung unterschiedlicher Ausdrucksmöglichkeiten. Er selbst hat als Maler, Bildhauer und Disc Jockey mit dem akustischen und visuellen Formenrepertoire der Hoch- und Populärkultur gearbeitet. Davon zeugt auch das im Besitz des EPA befindliche Werk, das direkt, signalhaft und unmissverständlich wirkt.

Zurück zur Künstlerauswahl 

Quick Navigation