Beat Zoderer

Zoderer (JPG)FARBORGEL 2004, 2005
Acrylglas, Farbfolie, Edelstahl, Leuchten
dreiteilig, je 300 x 285 x 98 cm
München, Kantine
(c) VG Bild-Kunst, Bonn 2013; Foto: Peter Neusser

Beat Zoderer (*1955 Zürich, CH) hat für einen Kantinenraum eine große und stark farbige Lichtinstallation entworfen: FARBORGEL 2004 besteht aus einer dreigeteilten Fläche, auf der hinterleuchtete Tafeln zu einer reliefartigen Struktur montiert sind. Deren vertikal angeordnete Farbstreifen fügen sich zu einer farbmächtigen Gesamtkomposition fügen. Das Werk verleiht dem Innenraum ein gedämpftes, angenehmes Lichtklima und ist durch die Glasfassade des Gebäudes von der Straße aus gut sichtbar. Zoderer arbeitet gerne mit der Verbindung unterschiedlicher Erwartungshaltungen, Referenz- und Wertesysteme. So verbindet er über die dekorative FARBORGEL 2004 den künstlerischen mit dem funktionalen Raum, weil das Lichtklima an eine gedämpfte und entspannende Bar- oder Loungeatmosphäre erinnert und darüber mit dem Ort seiner Platzierung korrespondiert. Das Werk steht auch in formalem Zusammenhang mit den Wandmalereien von John Armleder oder Phillippe Decrauzat, die für ein anderes Dienstgebäude des EPA (PschorrHöfe, Grasserstrasse 9) in München in Auftrag gegeben wurden.

Zurück zur Künstlerauswahl 

Quick Navigation