Siehe auch:

Das Europäische Patent


Ein Europäischer Erfolg im Dienste der Innovation

Mehr zum Buch

 

Bekanntmachung: Internationale unbeschränkte Ausschreibung Nr. 1519 (D - München)

Rahmenvertrag über den Bau von Ausstellungsständen für die Präsentation der EPO auf Messen vorwiegend in ihren Mitgliedstaaten 

  1. Auftraggeber:

    Die Europäische Patentorganisation (EPO), handelnd durch das Europäische Patentamt mit Hauptsitz in D 80469 München, Erhardtstraße 27.
    Die Europäische Patentorganisation ist eine zwischenstaatliche Organisation, die durch das 1977 in Kraft getretene Europäische Patentübereinkommen gegründet wurde. Ihr gehören derzeit 38 Mitgliedstaaten an (Albanien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Republik Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern). Ausführendes Organ der EPO ist das Europäische Patentamt, das die Recherche und Prüfung europäischer Patentanmeldungen und die Erteilung europäischer Patente zur Aufgabe hat. Es beschäftigt rund 6 700 Bedienstete am Hauptsitz in München, in einer Zweigstelle in Den Haag (Rijswijk (NL)) und in zwei Dienststellen in Berlin und Wien. (Die Zahl der Mitgliedstaaten und der Bediensteten kann sich ändern.)

  2. Vergabeverfahren:

    internationale unbeschränkte Ausschreibung im Leistungswettbewerb

  3. Beschreibung des Auftrags:

    1. Gegenstand des Auftrags:

      Rahmenvertrag über den Bau von Ausstellungsständen für die Präsentation der EPO auf Messen vorwiegend in ihren Mitgliedstaaten.

    2. Teilung in Lose:

      nicht zutreffend

    3. Erforderliche Sicherheiten und Bürgschaften:

      nicht zutreffend

    4. Wichtigste Zahlungsbedingungen:

      Innerhalb von 30 Tagen nach dem erfolgreichen Abschluss der jeweiligen Messe und Erhalt der Rechnung in ordnungsgemäßer Form.

    5. Rechtlich vorgeschriebene Qualifikationen:

      nicht zutreffend

  4. Erfüllungsort und Leistungsfrist:

    1. Erfüllungsort:

      Die Leistungen nach diesem Rahmenvertrag sind im Betrieb des Auftragnehmers und an den verschiedenen Veranstaltungsorten der Messen sowie in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Abteilung des Europäischen Patentamts in Wien zu erbringen.

    2. Vertragslaufzeit oder Ausführungsfrist:

      Der Vertrag beginnt mit Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung durch beide Parteien und hat eine Laufzeit von einem Jahr. Danach verlängert sich die Vertragsdauer automatisch, jedoch höchstens 4 (vier) Mal um jeweils 1 (ein) Jahr, soweit dieser Vertrag nicht schriftlich mindestens 3 (drei) Monate vor Ablauf der Vertragsdauer gekündigt wird.

  5. Änderungsvorschläge:

    Änderungsvorschläge sind nur zulässig, wenn auch ein Hauptangebot abgegeben wird.

  6. Anforderung der Verdingungsunterlagen und Abgabe des Angebots:

    1. Bezeichnung und Anschrift der Stelle, bei der die Verdingungsunterlagen und Zusatzauskünfte dazu angefordert werden können:

      Europäisches Patentamt
      Zentrale Beschaffungsstelle (4.8.2)
      Ausschreibung Nr. 1519
      Erhardtstraße 27
      D-80469 München

      Fax: +49-89-2399-4145
      mntenderclarifications@epo.org

      Die Verdingungsunterlagen können schriftlich, per Fax oder per E-Mail angefordert werden.

    2. Annahmeschluss für die Anforderung der Verdingungsunterlagen bei der EPO:

      17.07.2012, 12.00 Uhr (MEZ)

    3. Annahmeschluss für Rückfragen bei der EPO:

      31.07.2012, 12.00 Uhr (MEZ)
      Rückfragen sind schriftlich, per Fax oder per E-Mail einzureichen.

    4. Annahmeschluss für Angebote/Zahl der einzureichenden Ausfertigungen:

      14.08.2012, 12.00 Uhr (MEZ)
      Angebote sind ausschließlich im Original einzureichen
      Angebote sind schriftlich per Post einzureichen; per Fax oder per E-Mail eingereichte Angebote müssen ausgeschlossen werden.

    5. Anschrift, an die Rückfragen und das Angebot zu richten sind:

      wie unter Nr. 6 a)

    6. Sprache oder Sprachen, in denen Rückfragen und das Angebot abzufassen sind:

      Englisch.
      Die Verdingungsunterlagen sind nur in Englisch erhältlich.

  7. Rechtsform einer Bietergemeinschaft:

    Reichen mehrere Bieter ein gemeinsames Angebot ein, so ist einer von ihnen als Hauptauftragnehmer zu benennen, der für die Erfüllung aller vertraglichen Verpflichtungen haftet.

  8. Auskünfte und Nachweise zur finanziellen und wirtschaftlichen Lage sowie zur fachlichen und professionellen Kompetenz des Bieters:

    Kunden- und Bankauskünfte; nähere Einzelheiten sind Anhang 1 der Allgemeinen Ausschreibungsbedingungen und in einem spezifischen Fragebogen enthalten, die Bestandteil der Verdingungsunterlagen sind.

  9. Bindefrist:

    sechs Monate ab dem unter Nr. 6 d) angegebenen Annahmeschluss für Angebote

  10. Kriterien für die Zuschlagserteilung:

    Das Angebot wird nur berücksichtigt, wenn es vollständig ist:
    es muss den ausgefüllten und unterzeichneten Anhang 1 der Allgemeinen Ausschreibungs-bedingungen (Teil I der Verdingungsunterlagen) enthalten
    es muss aussagekräftige Antworten auf alle Fragen des den Technischen Bedingungen (Teil IV der Verdingungsunterlagen) beigefügten Fragebogen enthalten
    es muss das ausgefüllte Financial Quotation Form enthalten

    • Qualität der Leistungen, gemessen daran, wie
      • überzeugend die Organisation der Leistungen nach dem Rahmenvertrag ist (entsprechend den Angaben des Bieters im Fragebogen der EPO; bei der Bewertung zählt auch der Eindruck, den die EPO bei Betriebsbesichtigungen bei den in die engere Wahl gezogenen Bietern gewonnen hat)
      • überzeugend der Ansatz/das Konzept für den Bau und das Design von Messeständen ist (entsprechend den Angaben des Bieters im Fragebogen der EPO)
    • Referenzen
    • Gesamtkosten

    die o.g. Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar

  11. Sonstige Angaben:

    Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Zuschlag im Oktober/November 2012 erteilt wird.
    Die in die engere Auswahl gezogenen Bieter werden gebeten, eine Abordnung der EPO in ihrem Betrieb bzw. an ihrem/ihren Unternehmensstandort(en) zu empfangen, damit sich die EPO ein genaueres Bild von den gebotenen Leistungen und ihrer Qualität machen kann. Die Besichtigungen sind für August/September 2012 angesetzt.

Quick Navigation