Bakanntmachung: Unbeschränkte Ausschreibung Nr. 1634

1. Auftraggeber:

Europäische Patentorganisation (EPO), handelnd durch das Europäische Patentamt mit Hauptsitz in D‑80469 München, Bob-van-Benthem-Platz 1, Postanschrift: EPA, D‑80298 München.

Die Europäische Patentorganisation ist eine zwischenstaatliche Organisation, die durch das 1977 in Kraft getretene Europäische Patentübereinkommen gegründet wurde. Ihr gehören derzeit 38 Mitgliedstaaten an (Albanien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern). Ausführendes Organ der EPO ist das Europäische Patentamt, das die Recherche und Prüfung europäischer Patentanmeldungen und die Erteilung europäischer Patente zur Aufgabe hat. Es beschäftigt rund 6700 Bedienstete am Hauptsitz in München, in einer Zweigstelle in Den Haag (Rijswijk (NL)) und in zwei Dienststellen in Berlin und Wien. (Die Zahl der Mitgliedstaaten und der Bediensteten kann sich ändern.)

2. Vergabeverfahren:

Unbeschränkte Ausschreibung im Leistungswettbewerb

3. Beschreibung des Auftrags:

(a) Gegenstand des Auftrags:

Rahmenvertrag über Ausbau, Lieferung und Einbau von elektrischen Komponenten auf Abruf im Europäischen Patentamt in Rijswijk, Niederlande

(b) Teilung in Lose:

Nicht zutreffend

(c) Erforderliche Sicherheiten und Bürgschaften:

Auf Anforderung der EPO ist eine Bankbürgschaft in Höhe von 5 % der Auftragssumme beizubringen. Die Gültigkeit der Bankbürgschaft endet mit Ablauf der Gewährleistungsfrist der zuletzt durchgeführten Arbeiten.

(d) Wichtigste Zahlungsbedingungen:

Die Zahlung erfolgt in Form von Abschlagszahlungen nach Abschluss und Abnahme der Arbeiten.

(e) Rechtlich vorgeschriebene Qualifikationen:

Die Bieter müssen mit den maßgeblichen niederländischen Vorschriften und Sicherheitsverfahren vertraut sein, u. a. mit den von der VECIBIN (Vereniging van certificatie-instellingen in de bouw in Nederland) festgelegten Richtlinien für Gebäude- und Elektroinstallationen.

4. Erfüllungsort und Leistungsfrist:

(a) Erfüllungsort:

Zweigstelle des EPA in Rijswijk

(b) Vertragslaufzeit:

24 (vierundzwanzig) Monate ab der Vertragsunterzeichnung durch beide Parteien. Nach alleinigem Ermessen der EPO kann diese Laufzeit um höchstens 3 (drei) weitere Laufzeiten von jeweils 12 (zwölf) Monaten verlängert werden.

5. Änderungsvorschläge:

Änderungsvorschläge, die sich in einer erheblichen Einschränkung der Rechte und Sicherheiten der EPO niederschlagen würden, sind nicht zulässig.

6.  Anforderung der Verdingungsunterlagen und Abgabe des Angebots:

(a) Bezeichnung und Anschrift der Stelle, bei der die Verdingungsunterlagen und Zusatzauskünfte dazu angefordert werden können:

Europäisches Patentamt
Zentrale Beschaffungsstelle HD 4.8
Ausschreibung Nr. 1634
Patentlaan 2, NL-2288 EE Rijswijk (ZH), Niederlande
E-mail: dhtenderclarifications@epo.org

Die Verdingungsunterlagen (nur in Englisch verfügbar) können per E-Mail angefordert werden und werden per E-Mail oder per Post versandt.

(b) Annahmeschluss für die Anforderung der Verdingungsunterlagen bei der EPO:

25. Juli 2014, 12.00 Uhr (MEZ)

(c) Annahmeschluss für Rückfragen bei der EPO:

4. September 2014, 12.00 Uhr (MEZ)

(d) Annahmeschluss für Angebote/Zahl der einzureichenden Ausfertigungen:

26. September 2014, 12.00 Uhr (MEZ)

(e) Anschrift, an die Rückfragen und das Angebot zu richten sind:

Das Angebot, das als Original des Angebots gekennzeichnet und behandelt wird, ist in Papierform an folgende Anschrift zu senden:

Europäisches Patentamt
Zentrale Beschaffungsstelle HD 4.8
Ausschreibung Nr. 1634
Patentlaan 2, NL-2288 EE Rijswijk (ZH), Niederlande
E-mail: dhtenderclarifications@epo.org

(f) Sprache oder Sprachen, in denen Rückfragen und das Angebot abzufassen sind:

Englisch; die Verdingungsunterlagen sind ausschließlich in Englisch verfügbar.

Angebote sind ausschließlich in Englisch einzureichen.

7. Rechtsform einer Bietergemeinschaft

Reichen mehrere Bieter ein gemeinsames Angebot ein, so haftet jeder einzelne von ihnen gesamtschuldnerisch für die Erfüllung des Vertrags (s. Artikel 5 der Allgemeinen Vertragsbedingungen). Gemeinsame Bieter sind darauf hinzuweisen und zu bitten, zusammen mit ihrem Angebot eine von allen gemeinsamen Bietern unterzeichnete entsprechende Erklärung zu unterzeichnen, in der sie einen gemeinsamen Vertreter bestimmen, der bevollmächtigt ist, für alle zu handeln, damit das EPA einen einzigen Ansprechpartner hat.

8. Auskünfte und Nachweise zur finanziellen und wirtschaftlichen Lage sowie zur fachlichen und professionellen Kompetenz des Bieters:

Siehe Verdingungsunterlagen

9. Bindefrist:

Sechs Monate ab dem unter Nr. 6 d) angegebenen Annahmeschluss für Angebote

10. Kriterien für die Zuschlagserteilung:

Der Zuschlag wird an den Bieter erteilt, dessen Angebot am besten den Bedingungen und Anforderungen der EPO gerecht wird. Dazu werden insbesondere beurteilt:

40 %: Preis im Verhältnis zu den vom Auftragnehmer angebotenen Leistungen

30 %: Erfahrung des Bieters mit Rahmenprojekten ähnlicher Größenordnung und Art, die er in den letzten 10 Jahren erfolgreich durchgeführt hat. Ausschlaggebend sind dabei:

  • zwei einschlägige Referenzprojekte, bei denen der Bieter auf Abruf und innerhalb eines Rahmenvertrags für Elektroinstallationsarbeiten verantwortlich war
  • ein einschlägiges Referenzprojekt, das vom Bieter nach eigenem Ermessen ausgewählt werden kann

30 %: Zusammensetzung des vom Bieter vorgeschlagenen Projektteams sowie Qualifikation, Ausbildungsniveau, Sprachkenntnisse, Zugang zu Berufsbildungsmaßnahmen und nachgewiesene Erfahrung der Teammitglieder mit (in Art und Umfang) vergleichbaren Projekten

11. Sonstige Angaben:

Im Rahmen der Ausschreibung wird ein Ortstermin in der Dienststelle organisiert.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Zuschlag im ersten Quartal 2015 erteilt wird.

Quick Navigation