Siehe auch:

Das Europäische Patent


Ein Europäischer Erfolg im Dienste der Innovation

Mehr zum Buch

 

Bekanntmachung: Unbeschränkte Ausschreibung Nr. 1726 (D - München)

Umbau bestehender Aktenlager zu Büroräumen in einem bestehenden Bürogebäude, Baujahr ca. 1990 bis 1998, in zentrumsnaher Innenstadtlage in München 

  1. Auftraggeber:

    Europäische Patentorganisation (EPO), handelnd durch das Europäische Patentamt mit Hauptsitz in D-80469 München, Bob-van-Benthem-Platz 1, Postanschrift: EPA, D-80298 München.
    Die Europäische Patentorganisation ist eine zwischenstaatliche Organisation, die durch das 1977 in Kraft getretene Europäische Patentübereinkommen gegründet wurde. Ihr gehören derzeit 38 Mitgliedstaaten an (Albanien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern). Ausführendes Organ der EPO ist das Europäische Patentamt, das die Recherche und Prüfung europäischer Patentanmeldungen und die Erteilung europäischer Patente zur Aufgabe hat. Es beschäftigt rund 6700 Bedienstete am Hauptsitz in München, in einer Zweigstelle in Den Haag (Rijswijk (NL)) und in zwei Dienststellen in Berlin und Wien. (Die Zahl der Mitgliedstaaten und der Bediensteten kann sich ändern.)

  2. Vergabeverfahren:

    Leistungswettbewerb mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren.

  3. Beschreibung des Auftrags:

    1. Gegenstand des Auftrags:

      Umbau bestehender Aktenlager zu Büroräumen in einem bestehenden Bürogebäude, Baujahr ca. 1990 bis 1998, in zentrumsnaher Innenstadtlage in München.

      • Lieferung und Einbau von GK-Trockenbauwänden als Bürotrennwände und Schottung des Deckenhohlraumes
      • Umbau von Einbauschränken
      • Herstellung von Türöffnungen in bestehenden F90-GK-Montagewände als Flurtrennwänden mit alter KMF mit Einstufung nach GefStoffV K2
      • Lieferung und Einbau von neuen Türelementen in die GK-Montagewände als Flurwände (T0 und T30)
      • Ausbau und Entsorgung alten Teppichbodens sowie Lieferung und Verlegung von neuem Teppichboden
      • Maler- und Lackierarbeiten als Erst- und Wiederholungsanstriche in Innenräumen
      • Vollflächiger Aus-, Um- und Wiedereinbau von Kühldecken. Kühldecken als Bandrasterdecken (Achsmass ca. 1,3 m) aus Metallpaneelen und aufgelegten Kühlmäandern aus Kupferrohr.
      • Aufteilung des vollflächigen Kühldeckensystems der Aktenlager in jeweils mehrere unabhängig zu regelnde Teilflächen, entsprechend der neuen Raumteilung.
      • Lieferung und Einbau von neuen Regelgruppen für die Kühldecken für die raumweise Regelung.
      • Anbindung der neuen Regelgruppen an das bestehende Kühlwassernetz
      • Elektroarbeiten für Innenraumbeleuchtung, Steuerung des Sonnenschutzes, Regelung der Kühldecken usw.
      • Ausbau/Abbruch und Entsorgung vorhandener GK-Montagewände als Bürotrennwände mit alter KMF mit Einstufung nach GefStoffV K2
      • Flankierende Maßnahmen.

      Die Leistungsschwerpunkte liegen beim Innenausbau (Trockenbauarbeiten, Malerarbeiten, Bodenbelagsarbeiten, Schreinerarbeiten, Innentüren) und Kühldecken mit Dämmung, Verteilung, Regelung und Elektroarbeiten.

      Die hauptsächliche Leistung wie oben beschrieben besteht aus dem Umbau von ca. 42 bis 45 Aktenräumen (Filestores) in ca. 120 bis 150 Einzelbüroräume in 14 – 16 Kalenderwochen. Ausführungsbeginn ist voraussichtlich in der 26. KW 2014 und Fertigstellung in der 41. KW 2014. Es müssen jeweils 7 Aktenräume in jeweils 2 Wochen bis zu ca. 21 – 24 Büroräumen umgebaut werden, d.h. es werden alle 2 Wochen 7 Aktenräume leer zum Umbau übergeben.

      Das Bürogebäude ist in Betrieb, die Arbeiten müssen vollständig außerhalb der Regelarbeitszeit der EPO (Mo bis Fr. von 06:00 Uhr bis 18:00 Uhr) und am Wochenende ausgeführt werden!

    2. Teilung in Lose:

      nicht zutreffend

    3. Erforderliche Sicherheiten und Bürgschaften:

      Vertragserfüllungs- und Gewährleistungsbürgschaft

    4. Wichtigste Zahlungsbedingungen:

      Innerhalb von 30 Tagen nach Eingang einer korrekten Rechnung

    5. Rechtlich vorgeschriebene Qualifikationen

      Fachkundenachweis und Zertifizierungen für den Umgang mit alter KMF K2
      (z.B. Fachkundenachweis nach TRGS 521)

  4. Erfüllungsort und Leistungsfrist:

    1. Erfüllungsort:

      Dienstgebäude PschorrHöfe BA 1-6 des

      Europäischen Patentamts in München
      Bayerstraße 34
      D-80335 München

    2. Vertragslaufzeit oder Ausführungsfrist:

      Mit der Leistungserbringung ist spätestens 21.KW zu beginnen.
      Die Laufzeit des Vertrags beträgt maximal 1 Jahr.

  5. Änderungsvorschläge:

    zulässig

  6. Antrag auf Teilnahme an der Ausschreibung und Sprache des Angebots:

    1. Annahmeschluss für Anträge auf Teilnahme an der Ausschreibung und etwaige unter d) geforderte Auskünfte und Nachweise, die zusammen mit dem Antrag einzureichen sind:

      18.03.2014, 12.00 Uhr (MEZ)

    2. Bezeichnung und Anschrift der Stelle, an die die Anträge auf Teilnahme zu richten sind:

      Europäisches Patentamt
      Zentrale Beschaffungsstelle (4.8.2)
      Ausschreibung Nr. 1726
      Bob-van-Benthem-Platz 1
      D 80469 München

      Fax: 089 2399-4145
      E-Mail: mntenderclarifications@epo.org
    3. Sprache oder Sprachen, in denen die Anträge auf Teilnahme abzufassen sind:

      Deutsch.

    4. Kriterien für die Beurteilung der zur Auftragsausführung erforderlichen Fachkunde, Leistungs-fähigkeit und Zuverlässigkeit des Bieters:

      Für die Bewerbung im Auswahlverfahren sind mindestens nachstehende Angaben
      erforderlich. Bei Bietergemeinschaften sind die Angaben für jeden Bieter erforderlich,
      bei Erbringung wesentlicher Teile der Leistung durch Nachunternehmer, sind
      Angaben auch für die Nachunternehmer erforderlich.

      • Bewerber: Firmenname, Firmensitz, Adresse, Ansprechpartner, Gründungsdatum der Firma
      • Hauptbetätigungsfelder
      • Niederlassungen
      • Name und Qualifikation der Mitarbeiter, die die Leistung tatsächlich erbringen, wie Projektleiter, Bauleiter und ggf. dafür vorgesehene Mitarbeiter, Lebenslauf des Projekt- bzw. Bauleiters
      • Verfügbarkeit der Leistungserbringer auf der Baustelle (die Mitarbeiter und Leistungserbringer müssen die Baustelle in max. 1,5 Stunden erreichen können). Ggf. Beschreibung der Maßnahmen zur Sicherstellung der Verfügbarkeit
      • Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten drei Geschäftsjahren
      • Umsatz des Bewerbers im Geschäftsbereich der zu erbringenden Leistungen in den letzten drei Geschäftsjahren oder entsprechende aussagekräftige Leistungsnachweise
      • Beschäftigte im Geschäftsbereich der zu erbringenden Leistung, Führungskräfte und Projektleiter, Facharbeiter und sonstige. Jeweils mit Qualifikation.
      • Erklärung, dass max. ein Subunternehmer je Gewerk beauftragt wird und dieser durch vertragliche Vereinbarung keine Untervergabe an einen weiteren Subunternehmer durchführen können wird.
      • Referenzen
        Mindestens 3 Referenzprojekte in dem angefragten Leistungsbereich,
        davon 1 Referenz zu einem Umbau-/Sanierungsprojekt während laufendem Bürobetrieb
        und 1 Referenz mit Rückbau alter KMF K2,
        jeweils einschließlich Ansprechpartner und aussagekräftiger Beschreibung über Art und Umfang der Projekte.
  7. Rechtsform einer Bietergemeinschaft:

    Reichen mehrere Bieter ein gemeinsames Angebot ein, so haften sie gesamtschuldnerisch für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen. Zusammen mit dem Angebot ist eine entsprechende von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft unterzeichnete Erklärung einzureichen, in der ein Vertreter bestimmt ist, der bevollmächtigt ist, für alle Mitglieder zu handeln.

  8. Bindefrist:

    6 Monate ab dem Eingang der Angebote (nicht Eingang der Teilnehmeranträge)

  9. Kriterien:

    1. Kriterien für die Teilnehmerauswahl:

      • Leistungsschwerpunkt des Bieters, ggf. Firmenstruktur, Umfang der im eigenen Betrieb bzw. durch eigene Mitarbeiter zu erbringenden Leistungen
      • Vorgesehene ARGE-Partner und Mithauptauftragnehmer und deren Leistungsfähigkeit und Qualifikation
      • Vorgesehene Nachbeauftragungen, Nachunternehmer und deren Leistungsfähigkeit und Qualifikation
      • Qualifikation des Führungspersonals, Projektleiter, Bauleiter, die in der Ausführung zum Einsatz kommen
      • Beschäftigte (Anzahl der Führungskräfte, Bauleiter und ausführenden Mitarbeiter in den letzten drei Jahren und deren Qualifikation).
      • Nachweis der Leistungsfähigkeit des Unternehmens (Umsatz, Referenzen bezüglich der auszuführenden Leistungen)
      • Fachkundenachweise (ggf. besondere zur Durchführung der Bauaufgabe wertvolle Nachweise, insbesondere erforderliche Fachkundenachweise zum Umgang mit Schadstoffen)
    2. Kriterien für die Zuschlagserteilung:

      • Ortstermin (Begehung der umzubauenden Räume während der Angebotsbearbeitung, siehe Pkt. 10)
      • Verfügbarkeit (Ortsnähe, Niederlassung in München und Umgebung und/oder Sicherstellung der Verfügbarkeit der Leistungserbringer des Bieters innerhalb 1,5 Stunden auf der Baustelle, ggf. Maßnahmen im Auftragsfalle zur Sicherstellung der Verfügbarkeit)
      • Projektorganisation (Entwurf Rahmenterminplan mit Darstellung der wesentlichen Zusammenhänge im Bauablauf) und
      • Personaleinsatz (Entwurf Personaleinsatzplan nach Berufsgruppen bzw. Qualifikation)
      • Angebot
      • Preis

      Näheres ist den Verdingungsunterlagen zu entnehmen, die den ausgewählten Anbietern zur Verfügung gestellt werden.

  10. Sonstige Angaben:

    Derzeit wird davon ausgegangen, dass
    a) im März 2014 die ausgewählten Anbieter über das weitere Verfahren informiert werden.
    b) der Zuschlag im Mai 2014 erteilt wird.
    Am 25. März 2014 findet eine Begehung mit den ausgewählten Anbietern im Europäischen Patentamt in München statt. Für die Dauer der Begehung sind ca. zwei Stunden einzuplanen. Der genaue Besichtigungstermin (Uhrzeit, Ort etc.) wird den ausgewählten Anbietern von der EPO mitgeteilt.

    NUTS-Code: DE212
     

Quick Navigation