Bekanntmachung: Beschränkte Ausschreibung mit vorausgehender Präqualifikation Nr. 2500

Erbringen von Sicherheitsdienstleistungen für die Dienstgebäude des EPA in München, Deutschland

  1. Auftraggeber:

    Europäische Patentorganisation (EPO), handelnd durch das Europäische Patentamt mit Hauptsitz in D-80469 München, Bob-van-Benthem-Platz 1, Postanschrift: EPA, D-80298 München.

    Die Europäische Patentorganisation ist eine zwischenstaatliche Organisation, die durch das 1977 in Kraft getretene Europäische Patentübereinkommen gegründet wurde. Ihr gehören derzeit 38 Mitgliedstaaten an (Albanien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Republik Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern). Ausführendes Organ der EPO ist das Europäische Patentamt, das die Recherche und Prüfung europäischer Patentanmeldungen und die Erteilung europäischer Patente zur Aufgabe hat. Es beschäftigt rund 6 700 Bedienstete am Hauptsitz in München, in einer Zweigstelle in Den Haag/Rijswijk (NL) und in zwei Dienststellen in Berlin und Wien.

  2. Vergabeverfahren:

    Beschränkte Ausschreibung im Leistungswettbewerb für die Vergabe eines Auftrags über Sicherheitsdienstleistungen im Anschluss an ein internationales unbeschränktes Präqualifikationsverfahren.

    Am Ende des Präqualifikationsverfahrens werden die vorausgewählten Bewerber aufgefordert, sich an der Ausschreibung zu beteiligen.

  3. Beschreibung des Auftrags:

    1. Gegenstand des Auftrags:

      Erbringen von Sicherheitsdienstleistungen für die Dienstgebäude des EPA in München, Deutschland

    2. Teilung in Lose:

      nicht zutreffend

    3. Erforderliche Sicherheiten und Bürgschaften:

      nicht zutreffend

    4. Wichtigste Zahlungsbedingungen:

      innerhalb von 30 (dreißig) Tagen nach Erhalt einer korrekten Rechnung

    5. Rechtlich vorgeschriebene Qualifikationen:

      Der Auftragnehmer muss befugt sein, die von den örtlichen Behörden ausgestellten Genehmigungen für die Ausführung der Dienstleistungen einzuholen.

  4. Erfüllungsort und Leistungsfrist:

    1. Erfüllungsort:

      Europäisches Patentamt in München an den folgenden Adressen:

      • Bauabschnitt 1-4, Bayerstr. 34, 80335 München
      • Bauabschnitt 5-6, Grasserstr.2, 80335 München
      • Bauabschnitt 7, Bayerstr. 115, 80335 München
      • Bauabschnitt 8, Grasserstr. 9, 80339 München
      • Bob-van-Benthem-Platz 1, 80469 München

      (NUTS-Code DE212)

    2. Vertragslaufzeit oder Ausführungsfrist:

      2 (Zwei) Jahr ab 1. August 2018, wobei die EPO den Vertrag 3 (drei) Mal um jeweils weitere 12 (zwölf) Monate verlängern kann.

  5. Änderungsvorschläge:

    Änderungsvorschläge, die sich in einer erheblichen Einschränkung der Rechte und Sicherheiten der EPO niederschlagen würden, sind nicht zulässig.

  6. Anträge auf Teilnahme am Präqualifikations- und am Ausschreibungsverfahren:

    1. Bezeichnung und Anschrift der Stelle, bei der der Vorauswahl-Fragebogen und Zusatzauskünfte dazu angefordert werden können (Anlaufstelle für Rückfragen):

      Europäisches Patentamt
      HD 4.8 Zentrale Beschaffung
      Ausschreibung Nr. 2500
      Bob-van-Benthem-Platz1
      80469 München
      Deutschland

      E-Mail: mntenderclarifications@epo.org

      Auf Anfrage wird der Vorauswahl-Fragebogen per E-Mail zugänglich gemacht.

    2. Annahmeschluss für die Anforderung des Vorauswahl-Fragebogens bei der EPO:

      22 September 2017, 12.00 Uhr (MEZ)

    3. Annahmeschluss für Rückfragen bezüglich des Vorauswahl-Fragebogens bei der EPO:

      29 September 2017, 12.00 Uhr (MEZ)
      Fragen und Antworten werden über mntenderclarifications@epo.org kommuniziert.

    4. Annahmeschluss für Bewerbungen/Zahl der einzureichenden Ausfertigungen:

      06 Oktober 2017, 12.00 Uhr (MEZ)
      Die Bewerbungen sind wie folgt einzureichen:

      1. Die Bewerbung muss den ausgefüllten und mit Datum und Unterschrift versehenen Vorauswahl-Fragebogen enthalten.
      2. Es ist kurz zu erläutern, was Ihre Firma zur Erfüllung der Anforderungen der EPO befähigt.
      3. Digital: an mntenderclarifications@epo.org
      4. In Papierform: ausgefüllt und mit Datum und Unterschrift versehen in einem versiegelten Umschlag an die unter 6 e) genannte Anschrift
    5. Anschrift, an die Bewerbungen zu richten sind:

      Die digitale Fassung der Bewerbung ist zu richten an mntenderclarifications@epo.org.
      Die Papierversion der Bewerbung, die als Original gilt und als solches kenntlich zu machen ist, ist an folgende Anschrift zu schicken:

      Europäisches Patentamt
      HD 4.8 Zentrale Beschaffung
      Ausschreibung Nr. 2500
      Bob-van-Benthem-Platz1
      80469 München
      Deutschland

    6. Sprache, in der der Antrag auf Teilnahme, Rückfragen und Bewerbungen abzufassen sind:

      Deutsch; der Vorauswahl-Fragebogen ist nur auf Deutsch erhältlich.
      Bewerbungen sind auf Deutsch einzureichen.

    7. Auskünfte und Nachweise zur finanziellen und wirtschaftlichen Lage sowie zur fachlichen und professionellen Kompetenz des Bewerbers:

      Siehe Vorauswahl-Fragebogen.

    8. Kriterien für die Präqualifikation:

      Siehe Vorauswahl-Fragebogen.
      Anhand der Bewertung wird eine Rangfolge der Bewerber aufgestellt; nach alleinigem Ermessen der EPO werden maximal fünf vorausgewählte Bewerber zur Teilnahme an der Ausschreibung aufgefordert.

  7. Ausschreibungsunterlagen für die vorausgewählten Bewerber und Angebote:

    1. Teilnahme am Ausschreibungsverfahren, Versand der Verdingungsunterlagen:

      Auf der Grundlage der Vorauswahl können maximal fünf Bewerber an der Ausschreibung teilnehmen. Die Verdingungsunterlagen werden nur den Bewerbern zugänglich gemacht, die von der EPO zur Teilnahme aufgefordert werden. Die Ausschreibung ist für Oktober 2017 geplant.

    2. Sprache, in der das Angebot und Rückfragen zu den Verdingungsunterlagen abzufassen sind:

      Deutsch; die Verdingungsunterlagen sind nur auf Deutsch erhältlich.
      Angebote und Rückfragen sind auf Deutsch einzureichen.

    3. Annahmeschluss für Rückfragen zu den Verdingungsunterlagen bei der EPO:

      Vorläufig geplant für den 31. Oktober 2017. Das genaue Datum wird den teilnehmenden Bietern zusammen mit den Verdingungsunterlagen mitgeteilt.

    4. Annahmeschluss für Angebote:

      Vorläufig geplant für den 21. November 2017. Das genaue Datum wird den teilnehmenden Bietern zusammen mit den Verdingungsunterlagen mitgeteilt.

    5. Anschrift, an die Rückfragen und das Angebot zu richten sind:

      • Angebote müssen auf dem normalen Postweg bei der unter 6 e) genannten Anschrift eingereicht werden.
      • Per Fax oder per E-Mail eingereichte Angebote werden ausgeschlossen.
  8. Rechtsform einer Bietergemeinschaft:

    Reichen mehrere Bieter ein gemeinsames Angebot ein, so haften sie gesamtschuldnerisch für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen. Zusammen mit dem Angebot ist eine entsprechende von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft unterzeichnete Erklärung einzureichen, in der ein Vertreter bestimmt ist, der bevollmächtigt ist, für alle Mitglieder zu handeln.

  9. Kriterien für die Beurteilung der zur Auftragsausführung erforderlichen Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Bieters:

    Angebote von Bietern, die nicht die in den Verdingungsunterlagen genannten Auswahlkriterien erfüllen und/oder deren finanzielle und professionelle Zuverlässigkeit aufgrund ihrer Verhältnisse ernstlich infrage steht (s. Artikel 2 der Allgemeinen Ausschreibungsbedingungen, abrufbar unter www.epo.org ), sind von der Auftragsvergabe ausgeschlossen.

    Die zur Auftragsausführung erforderliche Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Bieters wird auf der Grundlage der Angaben und Nachweise beurteilt, die in Beantwortung des Fragebogens in Anhang 1 der Allgemeinen Ausschreibungsbedingungen und zusätzlicher Fragebögen zu den Verdingungsunterlagen erbracht werden.

  10. Bindefrist:

    Sechs Monate ab dem unter Nr. 6 d) angegebenen Annahmeschluss für Angebote

  11. Kriterien für die Auswahl des Bieters:

    Der Bieter muss unter anderen folgende Auswahlkriterien erfüllen:

    1. Der Jahresumsatz des Bieters in den letzten drei abgelaufenen Geschäftsjahren betrug mindestens 10 Mio. EUR.
    2. Der Bieter betreibt seit mindestens fünf Jahren eine Niederlassung in München (innerhalb des Streckennetzes der Münchner Verkehrsbetriebe)
    3. Die Niederlassung in München hat eine Mindestpersonalstärke von 300 eigenen Sicherheitsmitarbeitern
    4. Der Bieter kann drei Referenzen (z.B. Vertragskopien oder Empfehlungsschreiben) von Kunden vorweisen, für die er Sicherheitsdienstleistungen aus der Niederlassung München über einen längeren Zeitraum erbracht hat.
    5. Der Bieter kann eine weitere Referenz in Bayern vorweisen, für die er Sicherheitsdienstleistungen in einem ähnlichen Umfang wie beim Europäischen Patentamt (zwischen 80 und 100 eingesetzte Mitarbeiter) über einen längeren Zeitpunkt erbracht hat.
    6. Der Bieter stellt sicher, dass das eingesetzte Bewachungspersonal zumindest Deutsch und Englisch in Wort und Schrift auf einem Niveau beherrscht, das eine Kommunikation mit den zuständigen Mitarbeitern der EPO und anderen Beteiligten ermöglicht.
    7. Der Bieter weist nach, dass er die Verfügbarkeit von Bewachungspersonal rund um die Uhr sicherstellen kann.
    8. Der Bieter ist solvent und gegen den Geschäftsführer oder Partner ist kein strafrechtliches Verfahren anhängig, das im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit des Unternehmens steht.
  12. Kriterien für die Zuschlagserteilung:

    Der Zuschlag wird dem Bieter erteilt, der am besten in der Lage ist, die Anforderungen des EPA zu erfüllen. Ausschlaggebend sind dabei:

    • Finanzielle Aspekte: 40 %
    • Technische und organisatorische Aspekte: 60 %
  13. Sonstige Angaben

    Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Zuschlag im 2. Quartal 2018 erteilt wird und der Vertragsbeginn am 1. August 2018 ist.

    Am 17. Oktober 2017 wird für die vorausgewählten Bewerber ein Ortstermin organisiert.

    NUTS-Code: DE212
    CPV-Code: 74610000-8 (Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten)

Quick Navigation