G 0003/02 (Indische Prioritäten/ASTRAZENECA) of 26.4.2004

European Case Law Identifier: ECLI:EP:BA:2004:G000302.20040426
Datum der Entscheidung: 26 April 2004
Aktenzeichen: G 0003/02
Vorlageentscheidung: J 0010/98
Anmeldenummer: 96908415.1
IPC-Klasse: C12N 15/81
C07K 14/35
Verfahrenssprache: EN
Download und weitere Informationen:
Text der Entscheidung in DE (PDF, 47.771K)
Alle Dokumente zum Beschwerdeverfahren finden Sie im Register
Bibliografische Daten verfügbar in: DE | EN | FR
Fassungen: OJ
Bezeichnung der Anmeldung: -
Name des Anmelders: AstraZeneca AB
Name des Einsprechenden: -
Kammer: EBA

Leitsatz:

Das TRIPS-Übereinkommen berechtigt den Anmelder einer europäischen Patentanmeldung nicht, die Priorität einer ersten Anmeldung in einem Staat zu beanspruchen, der zu den maßgeblichen Zeitpunkten zwar Mitglied des WTO/TRIPS- Übereinkommens war, aber nicht Mitglied der Pariser Verbandsübereinkunft.
Relevante Rechtsnormen:
European Patent Convention 1973 Art 23(3)
European Patent Convention 1973 Art 33
European Patent Convention 1973 Art 66
European Patent Convention 1973 Art 87(1)
European Patent Convention 1973 Art 87(5)
European Patent Convention 1973 Art 88
European Patent Convention 1973 Art 112(1)(a)
European Patent Convention 1973 Art 150(2)
European Patent Convention 1973 Art 172
Patent Cooperation Treaty Art 8
Patent Cooperation Treaty R 4.10
Paris Convention Art 1-012
Paris Convention Art 4a(2)
Paris Convention Art 19
Vienna Convention on the Law of Treaties (1969) Art 5
Vienna Convention on the Law of Treaties (1969) Art 26
Vienna Convention on the Law of Treaties (1969) Art 34
Vienna Convention on the Law of Treaties (1969) Art 38
Vienna Convention on the Law of Treaties (1986) Art 34
Vienna Convention on the Law of Treaties (1986) Art 35
Vienna Convention on the Law of Treaties (1986) Art 38
Agreement on Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights Art 1
Agreement on Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights Art 2(1)
Satzung des Internationalen Gerichtshofs Art 038
Universal Declaration of Human Rights Art 27
Schlagwörter: Internationale Anmeldungen - indische Prioritäten
Anwendbarkeit des Artikels 87 (5) EPÜ
Sachlage nach dem PCT
EPA nicht Mitglied des TRIPS-Übereinkommens
Auslegung des Artikels 87 EPÜ - nach den Grundsätzen des internationalen öffentlichen Rechts - unter Berücksichtigung der Verpflichtungen der Vertragsstaaten aus dem TRIPS-Übereinkommen
Orientierungssatz:

-

Angeführte Entscheidungen:
G 0005/83
G 0003/93
G 0001/97
T 1173/97
J 0009/98
Anführungen in anderen Entscheidungen:
T 1374/04
J 0009/13
T 0007/07
J 0004/02
T 1196/08
G 0003/08

Sachverhalt und Anträge

für den vollständigen Text der Entscheidung wird auf die Entscheidung G 0002/02 verwiesen.

Quick Navigation