Quick Navigation

Richtlinien für die Prüfung

 
 

2.6.1 Beispiele für Fälle, in denen E-Mail genutzt werden könnte

Typische Beispielfälle, in denen E-Mail nützlich sein kann:

i)
Terminvereinbarung für eine persönliche Rücksprache; 
ii)
Wenn bei einer telefonischen Rücksprache bestimmte Änderungen der Ansprüche erörtert werden, könnte der Anmelder diese noch während des Telefongesprächs dem Prüfer übermitteln, um die Diskussion zu erleichtern; 
iii)
Kurz vor der mündlichen Verhandlung könnten die geänderten Ansprüche zusätzlich zur offiziellen Einreichung (z. B. per Fax) auch elektronisch versendet werden, damit die Prüfungsabteilung die Unterlagen frühzeitig zur Vorbereitung auf die mündliche Verhandlung erhält 
iv)
In Rücksprachen oder mündlichen Verhandlungen vor einer Prüfungsabteilung, die als Videokonferenz durchgeführt werden: Nachreichung von Unterlagen einschließlich geänderter Anmeldungsunterlagen gemäß Regel 50 (Näheres siehe E‑II, 11.3.2).

E‑Mails können eine offizielle Mitteilung nach Art. 94 (3) nicht ersetzen.