Häufig gestellte Fragen zur europäischen Eignungsprüfung

Fragen

EQE fee subsidy

Antworten

Woher bekomme ich das Compendium?

Sie können die Compendien als PDF-Dokumente von folgender Website herunterladen.

Compendium für die europäische Eignungsprüfung

PDF-Fassungen des Compendiums (und andere EPA-Rechtstexte) finden sich auf der DVD "ESPACE LEGAL", die Sie online bestellen können.

Bestellformular


Wo finde ich Angaben zu den Bankkonten der EPO?

Angaben zu den Bankkonten der EPO finden sich im Amtsblatt.


Wie and wo kann ich mich für die EEP anmelden?

Bewerber müssen sich für die EEP über das Web-Portal anmelden, das über Zulassungsbedingungen und Anmeldung auf der EQE Webseite erreichbar ist. Dort ist ebenfalls eine editierbare Praktikums- oder Arbeitsbescheinigung in PDF Format als Download verfügbar.


Muss ich bei einer erneuten Anmeldung meine Diplome und Zeugnisse noch einmal einreichen?

Nein, alle einmal eingereichten Dokumente verbleiben in Ihrer Akte.


Bis zu welchem Zeitpunkt kann ich meine Anmeldung zur Prüfung zurücknehmen und eine Gebührenrückerstattung erhalten?

Sofern das Prüfungssekretariat bis spätestens 31. Oktober 2014 über die Rücknahme der Anmeldung unterrichtet wird, werden die für die Prüfung entrichteten Gebühren zurückerstattet. Die Registrierungs- und Anmeldegebühren werden jedoch nicht zurückerstattet.


Wenn ich meine Anmeldung nach diesem Zeitpunkt zurücknehme, bekomme ich dann bei Vorlage eines ärztlichen Attests eine Rückerstattung?

Nein, das ist nicht möglich.


Kann ich die für die Anmeldung zur EEP erforderlichen Nachweise von einem zugelassenen Vertreter beglaubigen lassen, und wenn ja, in welcher Form?

Nach Regel 1 (3) ABVEP können die erforderlichen Unterlagen von einem zugelassenen Vertreter beglaubigt werden (Art. 134 EPÜ). Dies ist meist der schnellste und einfachste Weg einer Beglaubigung. Der Beglaubigungsvermerk sollte auf einer Abschrift der Unterlagen angebracht werden und zumindest Folgendes beinhalten:

- Erklärung, dass die beglaubigte Abschrift mit dem Original übereinstimmt
- Ort und Datum der Beglaubigung
- Unterschrift des zugelassenen Vertreters und Name in Blockschrift


Ich bin EEP-Kandidat und habe vor Kurzem meinen Namen geändert. Muss ich dies dem Prüfungssekretariat mitteilen?

Ja, die Namensänderung ist dem Prüfungssekretariat schriftlich mitzuteilen, und zwar unter Vorlage des offiziellen Nachweises in beglaubigter Kopie (z. B. Heiratsurkunde).Generell ist jede Änderung Ihrer Kontaktdaten, sowie Änderungen der Praktikums- und Beschäftigungszeit dem Prüfungssekretariat umgehend schriftlich (E-Mail oder Fax) mitzuteilen.


Muss ich für die Anmeldung zur EEP Staatsangehöriger eines Vertragsstaats sein?

Nein, Sie können sich auch zur EEP anmelden, wenn Sie nicht Staatsangehöriger eines Vertragsstaats sind. Um in die Liste der zugelassenen Vertreter eingetragen zu werden, müssen Sie allerdings die Bedingungen des Artikels 134 EPÜ erfüllen.


Ist Regel 28 der Ausführungsbestimmungen zu den Vorschriften über die EEP (ABVEP) bereits in Kraft?

Noch nicht. Nach Regel 28 (4) ABVEP wird der Tag des Inkrafttretens dieser Regel vom Aufsichtsrat festgelegt. Bei Inkrafttreten wird eine Übergangsfrist festgesetzt, innerhalb derer die Bewerber in der Vergangenheit abgeleistete Beschäftigungszeiten nach Artikel 11 (2) VEP nachträglich registrieren lassen können.


Wie funktioniert das modulare System der EEP?

Seit Inkrafttreten der neuen VEP in 2009 existiert das modulare System nicht mehr. Bewerber können frei wählen, für welche Prüfungsaufgabe(n) sie sich anmelden.


Inwieweit kann das EEP-Sekretariat nationale Patentanmeldungen bei der Ermittlung der Zeiträume für Tätigkeiten nach Artikel 11 (2) a) VEP berücksichtigen?

Das Sekretariat kann Tätigkeiten auf dem Gebiet nationaler Patentanmeldungen und Patente berücksichtigen, jedoch muss der größte Teil der Tätigkeiten eines Bewerbers im Zusammenhang mit europäischen Patenten oder Patentanmeldungen stehen.


Ich habe meine Anmeldung für eine oder mehrere Aufgaben der nächsten EEP zurückgenommen und würde mich nun gerne erneut für diese Aufgabe(n) anmelden. Ist das möglich?

Nein. Wenn Sie sich von einer Aufgabe abgemeldet haben, können Sie sich frühestens im nächsten Prüfungsjahr wieder anmelden.

Ich befinde mich zur Zeit in der Ausbildung zum deutschen Patentanwalt. Wie kann ich die Nachweise für die von mir beantragte Verkürzung der Beschäftigungszeit erbringen (betrifft nur Bewerber, die sich zum ersten Mal zur Hauptprüfung anmelden)?

Bewerber, die die deutsche Patentanwaltsprüfung im Oktober 2013 ablegen, sollten keinesfalls später als am 5. August 2013 den Antrag auf Zulassung zur deutschen Patentanwaltsprüfung stellen. Der Antrag muss die Information enthalten, dass der Antragsteller die europäische Eignungsprüfung 2014 ablegen möchte, so dass das DPMA den Antrag entsprechend bearbeiten kann. Das DPMA wird die Zulassung zur deutschen Patentanwaltsprüfung rechtzeitig ausstellen und sie an die Bewerber verschicken. Die Bewerber sollten diese dann bis spätestens 5. September 2013 an das Prüfungssekretariat weiterleiten.

Bewerber, die die deutsche Patentanwaltsprüfung im Februar 2014 ablegen, sollten keinesfalls später als am 3. Dezember 2013 den Antrag auf Zulassung zur deutschen Patentanwaltsprüfung stellen. Der Antrag muss die Information enthalten, dass der Antragsteller die europäische Eignungsprüfung 2014 ablegen möchte, so dass das DPMA den Antrag entsprechend bearbeiten kann. Das DPMA wird die Zulassung zur deutschen Patentanwaltsprüfung rechtzeitig ausstellen und sie an die Bewerber ver schicken. Die Bewerber sollten diese dann bis spätestens 18. Dezember 2013 an das Prüfungssekretariat weiterleiten.


EQE fee subsidy


From which member states may EQE candidates apply for the subsidy?

Residents of the following 19 member states are eligible to request a Fee Subsidy,  equivalent to 75% of the normal fee: Albania (AL), Bulgaria (BG), Croatia (HR), Cyprus (CY), Czech Republic (CZ), Estonia (EE), FYR of Macedonia (MK), Greece (GR), Hungary (HU), Latvia (LV), Lithuania (LT), Malta (MT), Poland (PL), Portugal (PT), Romania (RO), Serbia (RS), Slovak Republic (SK), Slovenia (SI), and Turkey (TR).

Which EQE fees are covered by this subvention?

This subvention applies both to the annual enrolment fee of €200, and to the individual examination fee of €200 to €300 per examination paper. The subsidy covers 75% of the fees. Therefore when enrolling, candidates will pay 25% of the total amount of the prescribed fees. You may request a fee subsidy up to, and including, your third resit, per examination paper.


A candidate is eligible for a fee subsidy if he/she:

  • is a permanent resident and has been permanently employed for at least 6 months prior to applying for the EQE fee subsidy in one of the following EPO member states AL, BG, HR, CY, CZ, EE, MK, GR, HU, LV, LT, MT, PL, PT, RO, RS, SK, SI, or TR;
  • intends to file his/her application for enrolment to the EQE 2015 (see the “Regulation on the European qualifying examination for professional representatives (REE)” and the “Announcement of the EQE 2015”, respectively in the Supplement to OJ 2/2014 and in OJ 3/2014, Article A35); and
  • provides the required documents as defined below.

Documentation to be provided together with this request:

  • Written proof of candidate's place of residence. This should be an original permanent residence permit obtained from the local government authority. A residence permit is a document identifying and confirming that the holder has a permanent residence in a given country.
  • Written proof of his/her place of work. This should be an extract of his/her work contract or internship agreement or any official document showing his/her place of work.
  • Translations should be provided in one of the three official languages of the EPO (English, French, German).

Can I request a fee subsidy for an EQE examination which I am resitting?

You may request a fee subsidy up to, and including, your third resit, per examination paper.

According to the REE Article 9 “Fees – Rules 7 and 8 IPREE”, 150% of the basic fee must be paid for sitting a paper for a third time since 2010. The examination fee for this paper will amount to €300.


What happens if I withdraw from one or more EQE examination, and inform the EQE Examination Secretariat before given deadline?

Please be informed that any EQE fees paid to the EPO, and for which you have received a Fee subsidy, will not be refunded, even if you withdraw before the deadline given by the EQE Secretariat.

This amount will be retained by the EPO to cover the administration costs of your request.


How does a prospective EQE candidate request for the EQE Fee subsidy?

Prospective EQE candidates, who are eligible for the Fee subsidy, should make their requests using the Request Form provided by the EPO. Requests will only be considered if made using this Request Form.

This must be done prior to applying for EQE registration and enrolment.


How will I know if my request for fee subsidy has been approved?

All candidates will be informed per e-mail of the result of their request for a fee subsidy.

Candidates applying for subsidies must await approval of their request before submitting their application to sit the EQE 2015.


What do I do once my request has been approved?

Successful candidates will receive a validation code which they must use when applying for registration and enrolment for the EQE 2015, via the EQE Web Portal.

A request for Fee subsidy is not a registration for the EQE examination.

You must register to sit the EQE examination separately via the EQE Web Portal.

Candidates are reminded of the strict application of the closing dates for EQE enrolment.


Deadlines

Please note: Fee Subsidy Requests must reach the EPO no later than Monday 26 May 2014.

This is to allow for the EPO to inform each applicant as to whether or not their request for Fee subsidy has been approved, and to allow the applicant sufficient time to register and pay for the EQE Pre-examination, via the EQE Web Portal.


Quick Navigation