Herz-König

Finalist in der Kategorie Lebenswerk beim "European Inventor 2010"

Désiré Collen - der Name des Molekularbiologen von der Katholischen Universität Löwen in Belgien steht für wegweisende Erkenntnisse über die Entstehung von Blutgerinnseln und für revolutionäre Behandlungsansätze.

Film

CollenPreview (JPG)

Interview

Interview transcript

Auf einen Blick

Erfinder: Désiré Collen, Belgien

Erfindung: Thrombolytische Herzinfarkt- und Schlaganfalltherapien

Kategorie: Lebenswerk

Das menschliche Herz ist eine nimmermüde Pumpe. Im Laufe eines durchschnittlichen Menschenlebens schlägt es über zwei Milliarden mal und befördert dabei über 500 Millionen Liter Blut durch unseren Organismus. Der Verschluss eines Blutgefäßes, auch Blutgerinnsel oder Thrombus genannt, kann zu gefährlichen Komplikationen führen und im schlimmsten Fall einen akuten Myokardinfarkt - den bekannten Herzinfarkt - oder einen Schlaganfall auslösen.

Beides kann tödlich enden: Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in der Europäischen Union; allein 2009 forderten sie rund zwei Millionen Menschenleben. Die zweithäufigste Todesursache mit über einer halben Million Opfern sind Schlaganfälle.

Die wirksamste Notfallmedikation zur Auflösung von Blutgerinnseln ist derzeit ein Arzneimittel mit dem Namen "Aktivase", das der Molekularbiologe Désiré Collen entwickelt hat. Dem 66-jährigen Belgier verdanken wir bahnbrechende Fortschritte bei der klinischen Behandlung und dem wissenschaftlichen Verständnis von Kreislauferkrankungen.

Der Mechanismus der Blutgerinnung hat Désiré Collen schon als jungen Studenten fasziniert. Nach seiner Promotion an der Universität Löwen im Jahr 1968 konzentrierte er sich denn auch auf den Prozess der sogenannten Fibrinolyse: die Auflösung (griechisch: Lysis) von Blutgerinnseln, die aus dem Protein Fibrin bestehen.

Bei der Wundheilung sorgt Fibrin dafür, dass das Blut gerinnt - ein überlebenswichtiger Schutz­mecha­nismus des menschlichen Körpers. Fibrinklumpen aber, die in der Blutbahn verbleiben, können einen Schlaganfall oder Herzinfarkt verursachen. 1970 entdeckte Collen, dass Fibrin in einem gesunden Organismus durch ein als Plasmin bekanntes Enzym abgebaut wird.

1980 fand er den Hauptauslöser für die Freisetzung von Plasmin in den Blutkreislauf, ein als Gewebe-Plasminogenaktivator (Tissue Plasminogen Activator oder t-PA) bezeichnetes Protein.

Collen isolierte dieses t-PA in seinem Labor in Löwen und publizierte seinen Erfolg auf internationaler Ebene. 1981 gelang ihm dann das Klonen von t-PA zur pharmazeutischen Verwendung.

In den USA wurde "Aktivase" 1987 für die Behandlung von Herzinfarkten und 1996 für die Behandlung von Schlaganfällen zugelassen. Mit einem Umsatz von 58 Mio. USD in nur sieben Wochen erwies es sich als grandioser Erfolg. Das in Europa unter dem Namen "Actilyse" vertriebene Medikament wird seit seiner Zulassung jährlich bei schätzungsweise 250 000 Patienten eingesetzt.

Der Erfolg von t-PA bescherte Collens Labor Lizenzeinnahmen in Höhe von über 150 Mio. USD, die er für den systematischen Ausbau des Zentrums für Molekular- und Vaskularbiologie in Löwen und des Zentrums für transgene Technologie und Gentherapie an der flandrischen Universität verwendete.

Um seine Forschungsergebnisse konsequent in die medizinische Praxis überführen zu können, gründete Désiré Collen außerdem sein eigenes Unternehmen, ThromboGenics.

Quick Navigation