Globale Navigation

Gewinner in der Kategorie Außereuropäische Staaten beim "European Inventor Award 2010"

Geräte mit GPS-Navigation (Global Positioning System) sind mittlerweile Teil des Alltags geworden. Durch ihre innovative Gestaltung von GPS-Chipsätzen haben die amerikanischen Ingenieure Sanjai Kohli und Steven Chen maßgeblich zum Erfolg - und zur überwältigenden Popularität - der heutigen GPS-Technologie beigetragen.

Film

KohliChenPreview (JPG)

Auf einen Blick

Erfinder: Sanjai Kohli und Steven Chen, USA

Erfindung: GPS-Spreizspektrumempfänger

Sektor: Telekommunikation

Unternehmen: SiRF Technology

Die GPS-Technologie, die in den späten 70er-Jahren ursprünglich zur militärischen Nutzung entwickelt wurde, ist heute in allen Gesellschaftsschichten angekommen. GPS leistet Navigations-dienste für Flugzeuge, Schiffe, Autos und über GPS-fähige Mobiltelefone auch für Fußgänger.

Der weltweite Markt für GPS-Geräte ist enorm: wurden 2009 über 300 Millionen Einheiten verkauft, so wird für 2010 mit über 400 Millionen gerechnet. GPS-fähige Mobiltelefone bilden mit über 77 Millionen Einheiten im Jahr 2009 den größten Wachstumsmarkt.

Angekurbelt wurde die Verbreitung der GPS-Technologie im Alltagsleben durch leistungsstarke Chip-sätze, die von den amerikanischen Ingenieuren Sanjai Kohli und Steven Chen vom US-Unternehmen SiRF in San Jose erfunden wurden.

Davor war die GPS-Navigation - bei der eine Standortbestimmung durch Satellitensignale erfolgt - teuer und nur sehr bedingt möglich: für die anfänglichen GPS-Empfänger waren mindestens drei oder vier Satelliten erforderlich. War auch nur eines dieser Satellitensignale gestört, fielen die Empfänger aus.

Um diese Technologie zu verbessern, gründete Sanjai Kohli, Absolvent des Indian Institute of Techno-logy in Bombay und der Washington University in St. Louis, 1995 die SiRF Technology Inc. Gemeinsam mit Steven Chen entwickelte er einen ganz neuen Ansatz, nämlich die asynchrone Sig-nalverarbeitung, mit der die Verarbeitungskapazität eines GPS-Chips um mehr als das Tausendfache erhöht werden kann. Dies ermöglichte es, auch das schwächste GPS-Signal innerhalb von Millisekun-den zu erkennen, und ebnete den Weg für die Nutzung von GPS-Handgeräten in Stadtgebieten.

Das von Kohli und Chen entwickelte GPS-System gleicht den etwaigen Ausfall von Satellitensignalen aus, indem es auf Alternativquellen zugreift, und ist so auch mit einem einzigen Satelliten noch funktionsfähig.

2002 waren die leistungsstarken und dennoch kostengünstigen GPS-Chipsätze von Kohli und Chen ausgereift - und der Markt für GPS-Produkte kam zunehmend in Fahrt. SiRF bot effizientere und güns-tigere GPS-Chipsätze an und wurde damit rasch zum weltweit führenden unabhängigen Hersteller von kommerziellen GPS-Anwendungen.

Zu den internationalen Unternehmen, die SiRF-Chipsätze nutzen, zählen inzwischen Marken wie Garmin, Magellan, Sony und TomTom sowie die Mobilfunkbetreiber T-Mobile, Telecom Italia, Telefónica, Vodafone und SoftBank Mobile.

2008 beschäftigte SiRF Technology fast 600 Mitarbeiter auf mehreren Kontinenten und verzeichnete Nettoerträge in Höhe von 232,5 Mio. USD, davon stolze 96 % aus dem Verkauf von GPS-Chipsätzen. Im Februar 2009 wurde SiRF vom britischen Bluetooth-Hersteller CSR für 136 Mio. USD übernom-men. CSR wurde damit zum weltweiten Marktführer im GPS-Bereich.

Sanjai Kohli war der Gründer und bis März 2008 auch Chief Technology Officer (CTO) von SiRF. Er hat zwei weitere Technologieunternehmen - WirelessHome (Datenkommunikation) und TrueSpan (Mobilvideo) - gegründet und mit Erfolg geleitet und arbeitet derzeit an seinem nächsten unternehme-rischen Vorhaben.

Steven Chen war bis Juni 2008 Director of Silicon bei SiRF und arbeitet nun als Patentanwalt in Irvine, Kalifornien.

Quick Navigation