Kontakt

european-inventor@epo.org

Tel: +49 (0)89 2399 1830

Fax: +49 (0)89 2399 1835

Der Erfinder Ihrer Wahl wurde noch nicht ausgezeichnet?

Nominate your favorite inventor
  • Nominieren Sie einen Erfinder für den Europäischen Erfinderpreis 2015
 

Gezielte Behandlung von Krebs

Blanka Říhová

Chemotherapie gilt seit einiger Zeit als die wirksamste Behandlung im Kampf gegen den Krebs. Einer ihrer größten Nachteile ist aber, dass ihre zytotoxische Wirkung nicht nur die Tumorzellen, sondern auch das umgebende Gewebe erreicht. Blanka Říhová hat an der Entwicklung einer zielgenaueren Behandlung gearbeitet und eine besondere Behandlungsmethode erforscht, die nicht nur die Tumorzellen gezielt angreift, sondern gleichzeitig auch die Immunfunktion stärkt.

Erfinder: Blanka Říhová, Tschechische Republik

Erfindung: Synthetische polymere Arzneimittel zur Bekämpfung von Krebs

Sektor: Mikrobiologie/Immunologie

Hintergrundinformation


Video Porträt


Krebs ist weltweit eine der häufigsten Krankheiten; 2007 verursachte er 13 % aller Todes­fälle. Die Krankheit tritt in vielen verschiedenen Formen auf und befällt die einzelnen Teile des Körpers in unterschiedlicher Weise. Die Behandlung bleibt schwierig.

Die Chemotherapie ist nach wie vor das wichtigste Behandlungsverfahren. Zu den körper­lichen Nebenwirkungen gehören jedoch Haarausfall und extreme Übelkeit, die schwere Appetitlosigkeit bewirkt und bis zur Kachexie führen kann. Die auch als Auszehrung bekannte Kachexie verursacht Symptome wie Gewichtsverlust, Erschöpfung und Verlust an Muskel­masse.

Diese Nebenwirkungen sind auf die mangelnde Zielgenauigkeit der Chemotherapie zurückzuführen. Die zytotoxischen Stoffe erreichen nicht nur die Tumorzellen, sondern haben auch eine besonders schädliche Wirkung auf die sich schnell teilenden Zellen, u. a. die Haarfollikelzellen und die Zellen des Immun- und Fortpflanzungssystems sowie die Zellen des Verdauungstrakts.

Blanka Říhová, derzeit Leiterin der Abteilung für Immunologie und Gnotobiologie an der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik (2000 - 2007 Direktorin des Instituts für Mikrobiologie in Prag, Tschechische Republik), und ihr Team haben in enger Zusammenarbeit mit dem Team von Professor Karel Ulbrich, Institut für Makromolekulare Chemie, Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, versucht, eine ziel­genauere Behandlung mit positiven Ergebnissen zu entwickeln. Říhovás Forschung hat die Entwicklung mehrerer Krebsmedikamente mit speziellen Anti-Tumor-Wirkungen ermöglicht.

Die erhöhte Spezifität und Wirksamkeit der Arzneimittel und ihre Fähigkeit, die Reaktion des Immunsystems auf Tumorzellen zu verstärken, verringern die Wahrscheinlichkeit, dass sich später neue Tumoren entwickeln.

Durch die Abschwächung der toxischen Nebenwirkungen können außerdem Häufigkeit und Dauer der Krankenhausaufenthalte der Patienten verringert werden, was die finanzielle Belastung in einer mental und emotional anstrengenden Zeit reduziert.

Říhová ist eine überaus produktive Erfinderin und Forscherin - ihr Name taucht in über 20 Patenten auf - und hat außerdem zahlreiche Auszeichnungen und Preise erhalten: die Medaille des Senats des Parlaments der Tschechischen Republik (2005), die "Česká hlava"-Medaille als Auszeichnung für ihre Erfindung auf dem Gebiet der polymeren Arzneimittel (2005), die Medaille der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Karls-Universität (2005), eine Medaille der Medizinischen Fakultät der Chiang-Mai-Universität, Thailand, (2000) und viele mehr.

Überdies war sie für die renommiertesten und bedeutendsten wissenschaftlichen Gesell­schaften der Tschechischen Republik einschließlich der Gelehrten Gesellschaft tätig, sowie für die Europäische Akademie der Wissenschaften, die Europäische Wissenschaftsstiftung und die Amerikanische Vereinigung für Krebsforschung. Außerdem lehrte sie als Professorin an mehreren Universitäten in der Tschechischen Republik und in den USA.

Interview

Quick Navigation