Kontakt

european-inventor@epo.org

Tel: +49 (0)89 2399 1830

Fax: +49 (0)89 2399 1835

Ebenfalls nominiert in dieser Kategorie:

Martin Schadt (Switzerland)
LCD-Technologie

Yves Jongen (Belgium)
Verbesserte Protonentherapie zur Krebsbehandlung

 

Weitere Beiträge

Sophie Wilson

Les Echos über Sophie Wilson
Sophie Wilson, mère des cerveaux des téléphones intelligents modernes


 

Lebenswerk: Sophie Wilson

Sophie Wilson

ARM-Prozessoren: Die Gehirne in den heutigen Smartphones

Erfinderin

Sophie Wilson

Erfindung

Der ARM-Prozessor hat die Computerwelt insbesondere bei Handheld-Geräten wie Smartphones verändert, da er eine maximale Verarbeitungsgeschwindigkeit und eine einfachere Aufgabenverwaltung bei geringem Stromverbrauch ermöglicht.

Patentnummer

EP 1206737 B1

Land

Vereinigtes Königreich

Unternehmen

Acorn Computers Ltd.

Sektor

Computertechnologie

Die Erfindung in Kürze

ARM processor

Vor der Erfindung des ARM-Chips waren Computerprozessoren für die Ausführung von Aufgaben auf eine große Zahl komplexer Befehle angewiesen. Dies erschwerte nicht nur die Aufgabenverwaltung, sondern erforderte auch den Einsatz von 135 000 Transistoren pro Prozessor. Daher verbrauchten Computerchips viel Strom.

Wilson stützte ihre Erfindung auf eine Idee, die als „ Reduced Instruction Set Computing" (Rechnen mit reduziertem Befehlssatz) oder RISC bezeichnet und damals von IBM entwickelt wurde. Sie schrieb den Befehlssatz für ihren neuen Chip völlig neu und verringerte dabei die Zahl und Komplexität der dafür notwendigen Befehle. Durch diese Vereinfachung konnte sie auch die Zahl der Transistoren auf jedem Chip auf etwa 25 000 reduzieren. Dadurch sank der Energieverbrauch erheblich, und die Nachfolger des von Sophie Wilson ursprünglich entwickelten Chips sind inzwischen in fast allen modernen Smartphones und vielen weiteren elektronischen Geräten zu finden.

Societal benefit

Rund 95 % aller Smartphones weltweit und viele weitere elektronische Geräte sind mit ARM-Chips ausgerüstet. Diese Chips maximieren nicht nur die Leistung dieser Geräte, sondern minimieren zugleich auch ihren Stromverbrauch. Im Ergebnis führt dies zu einer schnellen, reibungslosen Leistung, einer langen Batterielebensdauer und niedrigeren Betriebskosten.

Wirtschaftlicher Nutzen

Jedes Jahr werden etwa sieben Milliarden ARM-Kerne verkauft. Diese Zahl dürfte weiter steigen, wenn das neue Microsoft-Betriebssystem Windows RT, das für den Einsatz auf tragbaren Geräten wie Tablet-Computern konzipiert ist, auf dem PC-Markt an Popularität gewinnt. Bis heute wurden mit dem ARM-Prozessor von Sophie Wilson Umsatzerlöse in Höhe von mehr als 30 Mrd. USD erzielt.

Mehr über die Leistungen von Sophie Wilson

Quick Navigation