EPA und SIPO starten maschinelle Patentübersetzung Chinesisch-Englisch

6. Dezember 2012

Der Commissioner des SIPO Tian Lipu mit dem EPA-Präsidenten Benoît Battistelli

Das Europäische Patentamt (EPA) und das Staatliche Amt für geistiges Eigentum der Volksrepublik China (SIPO) haben heute den kostenlosen automatischen Übersetzungsdienst des EPA, Patent Translate, um das Sprachenpaar Chinesisch-Englisch erweitert und damit ein neues Kapitel beim Zugriff auf möglichst umfassende technologische Informationen aufgeschlagen.

Die Dokumentensammlungen der beiden wichtigsten Patentsprachen sind nunmehr auf einer einzigen Website, nämlich der der weltweiten Patentdatenbank Espacenet des EPA, in der Volltextfassung vereinigt und für Erfinder aus beiden Regionen mit einem einzigen Tool, Patent Translate, sprachlich zugänglich. Durch das neue Abkommen mit dem SIPO sind zu den in Espacenet bereits vorhandenen 75 Millionen Dokumenten weitere 4 Millionen Dokumente in chinesischer Sprache hinzugekommen.

EPA-Präsident Benoît Battistelli gab den Start heute beim bilateralen Jahrestreffen der beiden Ämter in Brüssel bekannt und sagte: "Das maschinelle Übersetzungstool für Chinesisch-Englisch erschließt eine neue Dimension der Patentinformation. Dank der engen Beziehungen zwischen dem EPA und dem SIPO sind nun Millionen von Patentdokumenten in den beiden wichtigsten Technologiesprachen für Ingenieure, Erfinder und Wissenschaftler auf der ganzen Welt frei zugänglich. Dies trägt entscheidend zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit europäischer Unternehmen bei. Die gesamte europäische Wirtschaft wird davon profitieren, weil innovative Unternehmen ihre F&E-Tätigkeit durch Recherchen in chinesischen Patentdokumenten nun gezielter ausrichten und den Inhalt ihrer Patentanmeldungen weiter verbessern können. Auch die Patentämter werden den Dienst bei ihrer täglichen Arbeit nutzen können, was sich positiv auf die Qualität des Patentierungsprozesses auswirken wird. Dieser Schritt unterstreicht die führende Rolle des EPA auf dem Gebiet der Patentinformation."

Der Commissioner des SIPO Tian Lipu mit dem EPA-Präsidenten Benoît Battistelli

Der Commissioner des SIPO Tian Lipu erklärte: "Die Automatisierung ist einer der Schlüsselbereiche der strategischen Zusammenarbeit zwischen dem SIPO und dem EPA, und der Start des maschinellen Übersetzungsdienstes Chinesisch-Englisch ist ein weiterer Meilenstein unserer langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit. Bis zum Jahr 2013 wird die Gesamtzahl der chinesischen Patentdokumente schätzungsweise bei über 10 Millionen liegen. Seit dem 1. Juli 2012 gehört die chinesische Patentdokumentation zum PCT-Mindestprüfstoff. Mithilfe des maschinellen Übersetzungsdienstes können europäische IP-Nutzer die chinesische Sprachbarriere direkt und effizient überwinden. Der Dienst wird ferner die Kommunikation zwischen China und Europa in den Bereichen Wissenschaft und Technik fördern und letztendlich zur weltweiten Innovationsentwicklung beitragen."

Mit dem Neuzugang Chinesisch ermöglicht Patent Translate nun für 14 Sprachen die kostenlose direkte Übersetzung von Patenten ins Englische und aus dem Englischen. Patent Translate wurde im Februar 2012 gestartet und ist in die Espacenet-Datenbank integriert. Bis 2014 soll der Dienst die maschinelle Übersetzung von Patenten in die 28 Amtssprachen der 38 Mitgliedstaaten der Europäischen Patentorganisation ermöglichen und auch Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Russisch abdecken. Er bildet damit die weltweit umfassendste mehrsprachige Plattform für Patentinformation.

Die Inbetriebnahme dieses Dienstes ist das jüngste Ergebnis der über 25-jährigen Zusammenarbeit zwischen dem EPA und China. Seit 2007 erstreckt sich die Zusammenarbeit mit dem SIPO auch auf strategische Fragen, wie etwa die Harmonisierung der Patentverfahren und -tools, wodurch die Partnerschaft zu einem Grundpfeiler des internationalen Patentsystems geworden ist.

Weitere Informationen:

Quick Navigation