Das Europäische Patentamt und Logica wollen der Innovationswirtschaft mit einem weltweit führenden Patentmanagementsystem Einsparungen in Millionenhöhe ermöglichen

München/London, 19. April 2012 -- Das Europäische Patentamt (EPA) und Logica haben heute in London ein wichtiges Projekt angekündigt, das dazu beitragen wird, Kosten und Dauer des Patenterteilungsverfahrens in Europa maßgeblich zu reduzieren. Dank dieser Zusammenarbeit wird das EPA zu einem der fortschrittlichsten Patentämter der Welt mit vollständig digitalisierten Prozessen. Für alle, die ein Patent anmelden, und alle, die es bearbeiten, wird so die Patentierung effizienter und kostengünstiger.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Logica das EPA dabei unterstützen, ein umfassendes, sicheres und innovatives Case-Management-System zu etablieren, mit dem Patentanmeldungen in allen Phasen des Prozesses bis zur Patenterteilung digital bearbeitet werden. Dazu gehören die folgenden Funktionen:

  • Patentrecherche
  • Einreichung der Anmeldung beim Amt
  • Veröffentlichung
  • Sachprüfung
  • Bearbeitung von Rechtsbehelfen wie Einspruch und Beschwerde

"Das Europäische Patentamt spielt eine tragende Rolle für den Ausbau der Wissensgesellschaft, denn es schafft die Voraussetzungen dafür, dass sich Investitionen in Forschung und Entwicklung rasch und gewinnbringend auszahlen. Das Ziel der Vereinbarung mit Logica ist es, unsere IT-Infrastruktur so zu modernisieren, dass nicht nur wir von einem schlankeren Patentierungsprozess profitieren, sondern auch Unternehmen, Forscher und Erfinder das Patentsystem effizienter nutzen können", sagt der Präsident des Europäischen Patentamts, Benoît Battistelli.

"Innovation ist ein entscheidender Faktor für die europäische Gesamtwirtschaft und für die Konkurrenzfähigkeit der einzelnen Unternehmen auf dem globalen Markt. Europa sieht sich der wachsenden Konkurrenz aus den BRIC-Staaten und den etablierten Schwergewichten wie den USA gegenüber. Unsere Partnerschaft mit dem Europäischen Patentamt ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie wir dazu beitragen, Kreativitätsschranken abzubauen und ein innovationsfreundlicheres Umfeld zu schaffen", ergänzt Andy Green, Chief Executive Officer von Logica.

Das wissensbasierte Patentmanagementsystem hilft allen, die ein Patent anmelden, und allen, die es bearbeiten - und das in jeder einzelnen Phase des Verfahrens. Nach Einschätzung des EPA wird das neue System die Zahl der Interaktionen zwischen Anmelder und Amt deutlich reduzieren, was für die Nutzer jährliche Einsparungen im zweistelligen Millionenbereich bedeuten könnte.

Das neue Case-Management-System wird fast alle bestehenden Automatisierungsprozesse des EPA ersetzen und die Einreichung der jährlich rund 250 000 Patentanmeldungen beim EPA sowie die elektronische Verarbeitung von ca. 2,5 Millionen Transaktionen unterstützen.

Nach der aktuellen Planung werden die ersten Anmelder die neue Technik von April 2013 an für die Online-Einreichung nutzen können. Das Projekt wird dann schrittweise bis zum Jahr 2015 ausgerollt. Nationale Patentämter in Europa werden ebenfalls von diesem Projekt profitieren. Es ist geplant, dass ihnen das neue Online-Einreichungs-Tool im Rahmen der Zusammenarbeit des EPA mit den 38 Mitgliedsstaaten angeboten wird.

Über Logica

Als Dienstleister für Business und Technologie bietet Logica mit 41 000 Mitarbeitern weltweit Consulting, Systemintegration und Outsourcing an. In langfristig angelegter Zusammenarbeit mit den großen Unternehmen Europas entwickelt Logica ein Kundenverständnis, das die nachhaltige Integration von Menschen, Business und Technologie in innovative, wertschöpfende Lösungen ermöglicht. Das Unternehmen ist an den Börsen in London und Amsterdam (LSE: LOG; Euronext: LOG) gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter www.logica.de.

Logica ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Großbritannien. Die Anschrift des eingetragenen Sitzes lautet: 250 Brook Drive, Green Park, Reading RG2 6UA, Großbritannien.

Über das Europäische Patentamt

Das Europäische Patentamt (EPA) mit Sitz in München und Büros in Berlin, Brüssel, Den Haag und Wien ist mit fast 7 000 Mitarbeitern eine der größten zwischenstaatlichen Institutionen in Europa und eines der größten Patentämter der Welt. Das EPA wurde mit dem Ziel gegründet, die Zusammenarbeit zwischen den Staaten Europas auf dem Gebiet des Erfindungsschutzes zu stärken. Über das zentralisierte Anmeldeverfahren vor dem EPA können Erfinder Patentschutz in den 38 Mitgliedstaaten der Europäischen Patentorganisation erlangen, die ein Gebiet mit fast 600 Millionen Einwohnern abdecken. Weitere Informationen finden Sie unter www.epo.org.

Kontakt:

Oswald Schröder

Sprecher
Europäisches Patentamt
Tel.: +49 (0)89 2399-1800
Mobil: +49 (0)163 8399668
E-Mail: oschroeder@epo.org

Jenny Thorpe
Head of UK PR
Tel.: +44 (0)7771 815428
E-Mail: jenny.thorpe@logica.com

www.logica.de

Quick Navigation