Patent translate service - FAQ

Fragen

Antworten

Was ist Patent Translate?

Patent Translate ist ein maschineller Übersetzungsdienst, der speziell auf das Vokabular und die Grammatik komplexer Patenttexte zugeschnitten ist. Er steht in Espacenet und im Europäischen Publikationsserver zur Verfügung.

Der Dienst basiert auf einem statistischen Ansatz, bei dem das Ausgangsdokument Satz für Satz mit Millionen von bereits herkömmlich übersetzten Patentdokumenten verglichen wird. Diese "Lerninhalte" des Übersetzungstools fließen in die endgültige Übersetzung ein.

Espacenet

Europäischer Publikationsserver


Wie wurde Patent Translate für Patente optimiert?

In Zusammenarbeit mit den nationalen Patentämtern der EPO-Mitgliedstaaten und weiteren strategisch wichtigen Partnerämtern hat das EPA Google Millionen von amtlichen Patentdokumenten zur Verfügung gestellt, die von menschlichen Übersetzern übersetzt wurden. Mit diesen Dokumenten wurde das Übersetzungstool "gefüttert", damit es mit technischen Sachverhalten sowie mit dem für Patentdokumente typischen Stil und Format umgehen kann. Die Datenbanken des EPA werden jährlich um Millionen von Dokumenten erweitert. Auch diese neuen Dokumente werden in das System eingespeist, wodurch sich das Tool kontinuierlich verbessert.


Welche Sprachen stehen zur Verfügung?

Patent Translate ist – bereits ein Jahr früher, als geplant -  vollständig und bietet sofort abrufbare Übersetzungen für 28 offizielle Sprachfassungen der 38 EPO-Mitgliedsstaaten, zzgl. Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Russisch. Die Anzahl der verfügbaren Sprachen wurde seit Einführung dieses Dienstes im Februar 2012 nach und nach erweitert. Die Fertigstellung war ursprünglich für Ende 2014 geplant. Hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Entwicklungen:

  • Februar 2012: Einführung von Patent Translate mit Übersetzungen zwischen dem Englischen und dem Französischen, Deutschen, Spanischen, Italienischen, Portugiesischen und Schwedischen, womit 90 % aller in Europa erteilten Patente abgedeckt waren.
  • Oktober 2012: Übersetzungen zwischen dem Englischen und Dänisch, Finnisch, Griechisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch und Ungarisch kommen hinzu.
  • Dezember 2012: Eine Chinesisch-Englische Übersetzungshilfe ist verfügbar.
  • Juni 2013: Der Service umfasst nun auch Japanisch-Englische Übersetzungen, wie auch Bulgarisch, Isländisch, Rumänisch, Slowakisch, Slowenisch und Tschechisch.
  • September 2013: Einführung von Englisch-Russischen Übersetzungen.
  • Dezember 2013: Mit der Einführung der Englisch-Koreanischen Übersetzungen und den acht weiteren Sprachen (Albanisch, Estnisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Mazedonisch, Serbisch und Türkisch) ist der Übersetzungsdienst komplett; auch deutsche und französische Übersetzungen von und in 27 Sprachen sind weiterhin möglich: Albanisch, Bulgarisch, Estnisch, Finnisch, Isländisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Mazedonisch, Polnisch, Rumänisch, Ungarisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch,  Tschechisch und Türkisch.

Wofür kann ich den Dienst nutzen?

Die maschinelle Übersetzung soll Ihnen grob den Inhalt eines Patents oder eines patentbezogenen Dokuments erschließen, damit Sie feststellen können, ob das Dokument für Sie relevant ist. Auf dieser Grundlage können Sie entscheiden, ob Sie in eine professionelle Übersetzung des Dokuments investieren sollten.

Hinweis: Das Tool kann keine rechtsverbindlichen Übersetzungen erstellen.


Wer kann die Daten über die angeforderten Übersetzungen sehen?

Wir wissen, dass Vertraulichkeit für die Nutzer der vom EPA zu Verfügung gestellten Daten sehr wichtig ist. Deshalb wurde vertraglich mit Google festgelegt, dass die Informationen zu Ihren Recherchen oder Übersetzungen für niemanden zugänglich sind.


Was ist für die Zukunft von Patent Translate geplant?

Patent Translate wurde im Dezember 2013 fertig gestellt  und umfasst 32 Sprachen: alle 28 Sprachen der EPO-Mitgliedstaaten, sowie Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Russisch. Im Jahr 2014 wird die Qualität des Dienstes weiter verfeinert.

Die Datenbanken des EPA werden jährlich um Millionen von Dokumenten erweitert. Auch diese neuen Dokumente werden in das System eingespeist, wodurch sich das Tool kontinuierlich verbessert.


Quick Navigation