Neuausrichtung der Patentinformationszentren – Projektergebnisse

Zwischen November 2010 und November 2013 führte das EPA ein Pilotprojekt durch, das eine Neuausrichtung der Patentinformationszentren zum Ziel hatte. Es nahmen siebzehn PATLIB-Zentren aus elf Ländern (CZ, EE, ES, FI, FR, IT, LV, PL, RO, SK, TR) an dem Projekt teil.

Wichtigstes Ergebnis war 

  • eine ausgeklügelte Recherche im Stand der Technik, die sich auf die technische Information konzentriert. Wesentlicher Bestandteil dieser Dienstleistung ist ein erläuternder Recherchenbericht, mit dem Nutzer das Ergebnis der Recherche besser verstehen können und der sie bei ihren geschäftlichen Entscheidungen unterstützt. Im Rahmen dieses Projekts wurden mehr als 1100 Recherchenberichte erstellt, und die große Mehrheit der Nutzer bewerteten die Dienst­leistung als sehr gut und äußerst relevant für ihre Geschäftstätigkeit.

Zudem wurden folgende Dienstleistungen entwickelt:

  • regelmäßige Patentüberwachung
  • Beurteilung des wirtschaftlichen Werts von Erfindungen
  • IP-Audits
  • Nutzerschulung

Nutznießer des Projekts waren insbesondere Hochschulen und KMU, die häufig nicht über ausreichende Mittel zur Nutzung des Patentsystems verfügen, denn es wurde ein breiteres Spektrum von Dienstleistungen zur patentbezogenen Innovationsförderung angeboten. Im Rahmen des Projekts erhielten die teilnehmenden Zentren zudem Unterstützung bei der beruflichen Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter.

Das EPA beabsichtigt, die gefragtesten der neu entwickelten Dienstleistungen ab Anfang 2015 in großem Maßstab für alle interessierten Mitglieder des europäischen PATLIB-Netzes einzuführen.

Quick Navigation