Chefökonom

Deep tech innovation in smart connected technologies

Die Einheit des Chefökonomen hat das Ziel, mit einem hohen Grad an Fachwissen und mit Analysen fundierte politische Debatten in den Bereichen Patente, Innovation und Wirtschaftswachstum zu ermöglichen. Sie entwickelt Projekte, die das Verständnis des EPA für die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten und die wirtschaftliche Bedeutung von Patenten vertiefen sollen. Nach außen stärkt sie die Rolle des EPA als wichtiger Akteur in der öffentlichen Diskussion (Wissenschaft, Expertenforen, Presse, Politik usw.).

Derzeitiger Stelleninhaber ist Yann Ménière (Kontakt: chiefeconomist@epo.org).

Deep-Tech-Innovationen bei intelligenten, vernetzten Technologien 

Die Vierte Industrielle Revolution (4IR) - angeführt von Technologien wie dem Internet der Dinge (IoT), Cloud-Computing, 5G und künstlicher Intelligenz (KI) - hat die digitale Transformation in den letzten Jahren enorm beschleunigt und verändert unsere Lebens- und Arbeitsweise und Interaktion untereinander. Diese Studie soll politischen Entscheidungsträgern, Industrie und der breiten Öffentlichkeit als Orientierungshilfe bei diesem Wandel dienen. Sie bietet eine umfassende Bestandsaufnahme und Analyse kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Europa und den USA, die in den letzten zehn Jahren 4IR-Technologien entwickelt und patentiert haben.

Patente für die Kunststoffe der Zukunft

Kunststoffe werden heute in solchen Mengen (ca. 50 millionen tonnen pro Jahr) produziert, dass wir den dadurch entstehenden Müll kaum noch bewältigen können. Durch neue Technologien lässt sich der Einsatz von Kunststoffen reduzieren und ihre Wiederverwendung und ihr Recycling verstärken. Die Studie beleuchtet Innovationstrends beim chemischen und biologischen Recycling sowie die Intensivierung der Forschung bei selbstheilenden und leichter recycelbaren Kunststoffen.

Patente und die Energiewende

Innovation ist für den Übergang zu kohlenstoffarmen Energietechnologien von zentraler Bedeutung. Bei traditionellen erneuerbaren Energien (Wind, Solarenergie, Wasserkraft und Geothermie) wurde ein gewisser Reifegrad erreicht und die Patentierungstätigkeit verlangsamt sich. Wie die Studie zeigt, sind die wichtigsten Innovationstreiber heute Querschnittstechnologien wie Batterietechnik, Wasserstofftechnologie, intelligente Stromnetze und CO2-Abscheidung sowie Endprodukte wie Elektrofahrzeuge.

Themen der Wirtschaftsforschung

Die Einheit des Chefökonomen hat das Ziel, zu einer Reihe politischer, für das EPA relevanter Fragen evidenzbasierte Forschung und erweiterte Analysen durchzuführen.

  • Bedeutung von Patenten für Wirtschaftswachstum und -leistung sowie Beschäftigung
  • Wirtschaftliche Analyse des europäischen Patentsystems und der voraussichtlichen Auswirkungen des künftigen einheitlichen Patents und Einheitlichen Patentgerichts
  • Entwicklung neuer, patentbasierter Indikatoren sowie Analyse von Trends und politischen Themen, insbesondere in Bereichen wie Klimawandel und Industrie 4.0
  • Wirtschaftliche Analyse der Bedeutung von Patenten für die Entwicklung von Technologiemärkten

Die wichtigsten externen Partnerorganisationen

Quick Navigation