Chefökonom

Patents and the energy transition

Die Einheit des Chefökonomen hat das Ziel, mit einem hohen Grad an Fachwissen und mit Analysen fundierte politische Debatten in den Bereichen Patente, Innovation und Wirtschaftswachstum zu ermöglichen. Sie entwickelt Projekte, die das Verständnis des EPA für die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten und die wirtschaftliche Bedeutung von Patenten vertiefen sollen. Nach außen stärkt sie die Rolle des EPA als wichtiger Akteur in der öffentlichen Diskussion (Wissenschaft, Expertenforen, Presse, Politik usw.).

Derzeitiger Stelleninhaber ist Yann Ménière (Kontakt: chiefeconomist@epo.org).

Patente und die Energiewende

Innovation ist für den Übergang zu kohlenstoffarmen Energietechnologien von zentraler Bedeutung. Bei traditionellen erneuerbaren Energien (Wind, Solarenergie, Wasserkraft und Geothermie) wurde ein gewisser Reifegrad erreicht und die Patentierungstätigkeit verlangsamt sich. Wie die Studie zeigt, sind die wichtigsten Innovationstreiber heute Querschnittstechnologien wie Batterietechnik, Wasserstofftechnologie, intelligente Stromnetze und CO2-Abscheidung sowie Endprodukte wie Elektrofahrzeuge.

Rechte des geistigen Eigentums und Unternehmensleistung in der EU

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und große Firmen in der Europäischen Union weisen in ihrer Wirtschaftsleistung erhebliche Unterschiede auf, die mit der Inhaberschaft und Nutzung geistiger Eigentumsrechte zusammenhängen. Zwar besitzen oder nutzen wesentlich weniger KMU (ca. 9 %) als große Unternehmen (ca. 60 %) Patente, Marken oder Geschmacksmuster, doch profitieren - gemessen an den Einnahmen pro Mitarbeiter - KMU (+68 %) deutlich stärker von diesen Schutzrechten als große Unternehmen (+18 %).

Patente und die Vierte Industrielle Revolution

Treiber der neuen datengesteuerten Wirtschaft ist eine Konstellation aus vernetzten intelligenten Geräten, schnellerem mobilem Internet, "Big Data" und künstlicher Intelligenz. Diese Technologiebereiche verzeichnen jährliche Wachstumsraten bei Patentanmeldungen von rund 20 %, also etwa fünfmal so viel wie alle technischen Gebiete zusammengenommen. Einige Technologiebereiche drohen in die Bedeutungslosigkeit abzugleiten, während andere neu entstehen, und die Vorherrschaft in den einzelnen Bereichen wechselt rasant.

Bewertung wissenschaftlicher Ergebnisse - Scoreboard zur kommerziellen Patentverwertung: Europäische Universitäten und öffentliche Forschungsorganisationen

Universitäten und öffentliche Forschungsorganisationen sind bedeutende Nutzer des europäischen Patentsystems. Diese Studie, wie diese Institutionen ihre europäischen Patente in wirtschaftliche Werte umwandeln, weist auch auf Herausforderungen hin, mit denen sie sich konfrontiert sehen.

Innovationen bei Batterien und Stromspeichern - eine globale Analyse anhand von Patentdaten

Die erste gemeinsame Studie des EPA und der Internationalen Energieagentur unterstreicht die Schlüsselrolle, die Batterieerfindungen beim Übergang zu sauberen Energietechnologien spielen. Sie liefert weltweite Daten und Analysen auf der Grundlage internationaler Patentfamilien von Anmeldungen, die seit dem Jahr 2000 im Bereich Stromspeicherung eingereicht wurden.

Themen der Wirtschaftsforschung

Die Einheit des Chefökonomen hat das Ziel, zu einer Reihe politischer, für das EPA relevanter Fragen evidenzbasierte Forschung und erweiterte Analysen durchzuführen.

  • Bedeutung von Patenten für Wirtschaftswachstum und -leistung sowie Beschäftigung
  • Wirtschaftliche Analyse des europäischen Patentsystems und der voraussichtlichen Auswirkungen des künftigen einheitlichen Patents und Einheitlichen Patentgerichts
  • Entwicklung neuer, patentbasierter Indikatoren sowie Analyse von Trends und politischen Themen, insbesondere in Bereichen wie Klimawandel und Industrie 4.0
  • Wirtschaftliche Analyse der Bedeutung von Patenten für die Entwicklung von Technologiemärkten

Die wichtigsten externen Partnerorganisationen

Quick Navigation