Ermäßigung der Recherchengebühr 
5.9.017
Gemäß Artikel 153 (7) EPÜ kann sich die europäische Recherchengebühr ermäßigen.
Die Recherchengebühr wird um einen Festbetrag von 1 110 EUR[ 40 ] ermäßigt, wenn der (S)ISR von einer europäischen ISA erstellt wurde, d. h. vom Österreichischen Patentamt, vom Finnischen Patent- und Registrieramt, vom Nordischen Patentinstitut, vom Spanischen Patent- und Markenamt, vom Schwedischen Patent- und Registrieramt, vom Türkischen Patent- und Markenamt oder vom Visegrad-Patentinstitut.
Die Ermäßigung gilt jedoch nur für die nach Regel 159 (1) e) EPÜ gezahlte Recherchengebühr. Für weitere Recherchengebühren, die nach Regel 164 (1) EPÜ entrichtet werden, gibt es keine Ermäßigung; sie sind stets in voller Höhe zu entrichten (vgl. 5.15.002 ff.).
Für PCT-Anmeldungen, für die eine andere Internationale Recherchenbehörde als die vorgenannten gewählt wurde, wird die europäische Recherchengebühr nicht ermäßigt. 
 
Ab 1. April 2020: 1 150 EUR. 

Quick Navigation