https://www.epo.org/de/node/daniel-pflumm

Daniel Pflumm

Ohne Titel (Panasonic), 1999
Leuchtkasten
29 x 180 x 15,5 cm

Die Lichtinstallation von Daniel Pflumm (*1968 Genf, CH) besteht aus einem ausrangierten Werbeschild, das auch ohne Schriftzug einen hohen Wiedererkennungswert hat. Der zugedachte Zweck war, aus dem Betrachter einen potenziellen Kunden zu machen, der das beworbene Konsumprodukt kauft. Durch die Reduzierung auf die Grundform enthebt Pflumm das Lichtobjekt seiner ursprünglichen Funktion und reduziert die Möglichkeit zur Erkennung auf einen Bruchteil des eigentlichen Werbeträgers. Doch wird der Betrachter die Form zuordnen können, auch wenn Pflumm das Objekt aus seinem eigentlichen Kontext herausnimmt. Ähnlich wie Bernhard Luginbühl (*1929 Bern, CH, †2011 Langnau im Emmertal, CH) erkennt er in den ausrangierten Reklameschildern die Ästhetik des Industriemülls und übernimmt Form und Farbe ohne Bearbeitung. In seiner Objektkunst geht es Pflumm dabei nicht allein um Konsumkritik. Es handelt sich vielmehr um ein Aufzeigen des Erscheinungsbildes der gesellschaftlich etablierten Kommunikation, die heute weniger über Schrift als vielmehr über Bilder und Zeichen funktioniert. Durch die Erschaffung eines unverwechselbaren Logos kann ein Weltkonzern wie Panasonic unabhängig von der Sprache auf seine Produkte aufmerksam machen.

© Daniel Pflumm