https://www.epo.org/de/node/konferenz-lissabon-unterstreicht-bedeutung-von-ip-fuer-nachhaltigkeit

Konferenz in Lissabon unterstreicht Bedeutung von IP für Nachhaltigkeit

Bild
1.6.2023_IP's impact on sustainability in Lisbon

Die entscheidende Rolle des geistigen Eigentums für die nachhaltige Entwicklung stand im Zentrum einer großen Veranstaltung in Lissabon, Portugal, an der das EPA aktiv teilnahm. 

Die Veranstaltung folgt auf einen im April veröffentlichten UN-Zwischenbericht, in dem davor gewarnt wird, dass die globalen Anstrengungen zur Erreichung der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung in "großen Schwierigkeiten" stecken. 

Die vom portugiesischen Patentamt ausgerichtete zweitägige Veranstaltung stand unter dem Motto "Nachdenken über geistiges Eigentum, Nachhaltigkeit und die Zukunft unseres Planeten" und versammelte Führungskräfte aus dem IP-, dem Regierungs- und dem Privatsektor sowie aus der Wissenschaft, um sich über Best Practices auszutauschen und über IP-basierte Lösungen im Hinblick auf die Dringlichkeit der UN-Nachhaltigkeitsziele zu diskutieren. 

In seiner Eröffnungsrede nannte Präsident António Campinos die Nachhaltigkeit eine "existentielle Herausforderung für die Menschheit" und bezeichnete Innovation und technologische Lösungen als entscheidend für eine nachhaltigere Zukunft. 

Er hob die Maßnahmen hervor, die das EPA zur Innovationsunterstützung unternommen hat, indem es zum Beispiel seine Prüferschaft nach Technologiegemeinschaften organisiert, seine Patentdaten demokratisiert und die Zugänglichkeit des Patentsystems durch die Einführung des Einheitspatents verbessert hat. 

Eröffnungsreden hielten neben Herrn Campinos der Staatsekretär für den Vorsitz des Ministerrats, André Moz Caldas, die stellvertretende Generalsekretärin der Vereinten Nationen, Amina J. Mohammed, der Generaldirektor der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO), Daren Tang, der stellvertretende Exekutivdirektor des Amts der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO), Andrea Di Carlo und die portugiesische Justizministerin Catarina Sarmento e Castro. 

Am zweiten Konferenztag hielt Herr Campinos eine kurze Rede im Rahmen einer IP5-Roundtable-Diskussion zum Thema "Vision der IP5-Ämter zur Frage, wie IP unseren Planeten verändern wird". 

Das EPA stellte auch eine Reihe von Fachreferenten, deren Präsentationen ein breites Themenspektrum aus dem Bereich Nachhaltigkeit abdeckten, wie etwa Wasserstoffinnovation, Waldbrandprävention und die Schnittstelle zwischen Innovation und geistigem Eigentum. Sie verwiesen auch auf die EPA-Beobachtungsstelle für Patente und Technologie und betonten deren Potenzial, Zusammenarbeit und Verständnis in Bezug auf die neuesten Technologietrends zu fördern. 

Die Schlussrede hielt der portugiesische Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa.