9.8.6 Synergieeffekt

In T 1814/11 bestand die zu lösende Aufgabe in der Bereitstellung einer alternativen synergistisch wirksamen fungiziden Zusammensetzung auf Basis von Prothioconazol. Die Kammer kam zu dem Schluss, dass synergistische Effekte nicht vorhersehbar sind, d. h. wenn, wie im Dokument 1, eine Kombination von zwei spezifischen Verbindungen synergistisch wirkt, bedeutet dies nicht, dass ein solcher Synergismus auch erwartet werden kann, wenn man eine der beiden strukturell modifiziert. Synergismus ist prinzipiell nicht vorhersehbar und kann daher nicht auf irgendeinen Wirkmechanismus und/oder irgendeine Struktur zurückgeführt werden. Im vorliegenden Fall wurde das Prinzip von Versuch und Irrtum verworfen.

Quick Navigation