Nationale Rechtsgrundlagen

Die EPA-Veröffentlichung "Nationales Recht zum EPÜ" enthält eine umfassende Liste der Rechtsgrundlagen für die in den einzelnen EPÜ-Vertragsstaaten geltenden Validierungserfordernisse.

Albanien

  • Artikel 87/d des Gesetzes Nr. 9947 über das gewerbliche Eigentum vom 7. Juli 2008, geändert durch das Gesetz Nr. 55/2014 vom 29. Mai 2014

Belgien

  • Art. 94, 96 des Gesetzes vom 29. Juni 2016 über verschiedene Bestimmungen im Bereich Wirtschaft, Belgisch Staatsblad/Moniteur belge, 06.07.2016 (41701)
  • Gesetz vom 23. März 2019 über die Zustimmung zu folgenden internationalen Abkommen auf dem Gebiet des geistigen Eigentums:
    • Internationales Übereinkommen zum Schutz von Pflanzenzüchtungen vom 2. Dezember 1961, revidiert in Genf am 10. November 1972, am 23. Oktober 1978 und am 19. März 1991
    • Übereinkommen über die Anwendung des Artikels 65 des Übereinkommens über die Erteilung europäischer Patente, geschehen zu London am 17. Oktober 2000
    Belgisch Staatsblad/Moniteur belge, 21.06.2019 (63940)

Dänemark

Deutschland

  • Artikel 8a, 8b und 10 des Gesetzes zur Verbesserung der Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums vom 7. Juli 2008 betreffen das Londoner Übereinkommen über die Anwendung des Artikels 65 EPÜ; sie treten rückwirkend zum 1. Mai 2008 in Kraft.

Frankreich

  • Artikel 10 de Loi sur la lutte contre la contrefaçon vom 17.Oktober 2007, mit dem der Artikel L.614‑7 von code de la propriété intellectuelle geändert wird

Island

  • Artikel 77 (1) des Patentgesetzes Nr. 17/1991, geändert durch das Gesetz Nr.53/2004

Kroatien

  • Artikel 108o des Patentgesetzes (OG 173/03, 87/05 und 76/07)

Lettland

  • § 71 (2) des Patentgesetzes vom 15. Februar 2007

Litauen

  • Artikel 59(3) (2) und (3) des Patentrechts wie publiziert in “Valstybės žinios” Nr. 85/2005

Schweiz/Liechtenstein

Slowenien

Ungarn

Vereinigtes Königreich

Quick Navigation