Für Hochschulen

TopvisualDas 2015 aufgelegte Programm "Pan-European Seal" ist ein einjähriges, umfassendes Trainee-Programm, das eine Brücke zwischen Hochschulen und dem Arbeitsmarkt im Bereich des geistigen Eigentums (IP) schlägt. Das Programm wird von den wichtigsten IP-Ämtern Europas – dem Europäischen Patentamt (EPA) und dem Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) – gemeinsam organisiert und richtet sich an führende europäische Hochschulen und Bildungseinrichtungen als strategische Partner.

Übergeordnetes Ziel des Programms ist es, eine Kultur des geistigen Eigentums zu fördern und das IP-Wissen und Bewusstsein unter den Studierenden – den IP-Fachleuten der Zukunft – zu verbessern. Zudem gehen Erkenntnisse führender IP-Fachleute und Praktiker auf einer Vielzahl von Gebieten wie Recht, Wissenschaft und Technik, Wirtschaft und Finanzen in die Welt der Forschung und Lehre ein und verbessern so die IP-Ausbildung.

Pan-European Seal unternimmt in enger Zusammenarbeit zwischen dem EPA und den Partnerhochschulen des Programms eine Vielzahl von Maßnahmen zur Ausbildung und Sensibilisierung im Bereich des geistigen Eigentums und bietet vielversprechenden jungen Hochschulabsolventinnen und absolventen die Gelegenheit, im multikulturellen Umfeld des EPA wertvolle Berufserfahrung zu sammeln.

Bislang hat das EPA Partnerschaften mit mehr als 90 Hochschulen in 37 Ländern geschlossen. Das Netz der teilnehmenden Hochschulen wird weiter ausgebaut, da das EPA die Zusammenarbeit mit akademischen Institutionen in allen Mitgliedstaaten und Erstreckungsstaaten anstrebt; der Schwerpunkt liegt dabei auf Hochschulen mit einer starken Ausrichtung an Wissenschaft und Technik und einem ausgeprägten Interesse an Bildung im IP-Bereich.

for-universities1

for-universities2

Quick Navigation