Meine Lesezeichen

Meine Events

  • Start
    Location
    End
    Language
News & Updates

Verbesserung der Patentinformationsprodukte und -dienste mit unseren Nutzern

Gestern sind 28 Vertreter wichtiger Stakeholder aus dem Bereich Patentinformation zu einem vom EPA ausgerichteten Online-Treffen zusammengekommen, um über verschiedene EPA-Produkte und -Dienste zu diskutieren. Die Teilnehmenden begrüßten eine Reihe aktueller Entwicklungen, wie etwa die Verbesserungen bei den EP-Dokumenten als Linked Open Data und die Aufnahme von CPC-Informationen in den Publikationsserver des EPA, in das Europäische Patentblatt und in das Europäische Patentregister. Sie brachten außerdem Ideen für künftige Produktversionen ein, wie zum Beispiel Änderungen bei der Benutzeroberfläche.

Patente sind unverzichtbar, und zwar nicht nur wegen der darin enthaltenen technischen Informationen, mit denen Forschende und Erfinder über die aktuellen Entwicklungen weltweit auf dem Laufenden bleiben können. Vielmehr informieren sie auch darüber, wo Rechte in Kraft sind und wer die jeweiligen Inhaber sind. Jede Patentveröffentlichung wird nach der darin offenbarten Technologie klassifiziert, und mithilfe dieser Metadaten können komplexe "Patentlandschaften" abgebildet werden, die Zukunftstechnologien und Innovationscluster erkennen lassen.

Im Rahmen seiner Anstrengungen, seine Patentinformationsprodukte und -dienste kontinuierlich zu verbessern, veranstaltet das EPA regelmäßige Treffen mit der SACEPO-Arbeitsgruppe "Patentdokumentation und -information", um Nutzervertreter in die neuesten Entwicklungen und Fortschritte einzubinden. Diese Treffen stützen sich auf die Kompetenz und Erfahrung der Mitglieder, darunter Vertreter der Confederacy of European Patent Information User Groups, der Patent Documentation Group, von BusinessEurope, des epi und der Internationalen Föderation von Patentanwälten. Durch regelmäßigen und offenen Austausch können alle Beteiligten ihrem gemeinsamen Ziel näherkommen, Patentinformationsprodukte und -dienste wie Espacenet, das INPADOC-Klassifikationssystem, das Europäische Patentblatt, das Europäische Patentregister und die Globale Akte zu verbessern. Das gestrige Treffen umfasste auch einen Sachstandsbericht zur bevorstehenden Einführung des einheitlichen Patents.

Auf großes Interesse stieß die abschließende Präsentation über die Patentanalyseberichte des EPA. Dabei handelt es sich um Studien zum Patent-Mapping mit dem Fokus auf Zukunftstechnologien, die für Unternehmen wie auch für Ökonomen von Interesse sind.

Weitere Informationen

  • Espacenet - kostenlose Datenbank mit mehr als 130 Millionen Dokumenten
  • Europäisches Patentblatt
  • Europäisches Patentregister
  • Einheitliches Patent: Übergangsmaßnahmen zur Unterstützung einer zeitnahen Nutzung
  • SACEPO-Arbeitsgruppe "Patentdokumentation und -information"
  • Patentanalyseberichte