Meine Lesezeichen

Meine Events

  • Start
    Location
    End
    Language
News & Updates

Start des IP-Outreach-Projekts von EPA und ARIPO für Universitäten

31. März 2022

Am 31. März 2022 starteten EPA-Präsident António Campinos und ARIPO-Generaldirektor Bemanya Twebaze das Online-Pilotprojekt für IP-Outreach und Kapazitätsaufbau für Universitäten.

Die Idee für das Pilotprojekt entstand beim letztjährigen Treffen der Amtsleiter von EPA und ARIPO, als Präsident Campinos und Generaldirektor Twebaze die Probleme thematisierten, die die meisten afrikanischen Universitäten bei der Vermarktung ihrer IP-Rechte haben.

Das Memorandum of Understanding im Rahmen der verstärkten Partnerschaft, das EPA und ARIPO 2019 unterzeichnet haben, unterstützt die ARIPO in zwei Aspekten: zum einem beim Kapazitätsaufbau für die Prüfung in der ARIPO und in den nationalen Ämtern der Mitgliedstaaten und zum anderen bei der Entwicklung der nationalen und regionalen Innovationssysteme. In Bezug auf Letzteres vereinbarten die Amtsleiter, regionale Train-the-Trainer-Programme zu implementieren, um institutionelles Wissen über IP und Patentsysteme zu entwickeln, Patentinformation zu verbreiten und so Kapazitäten in Universitäten sowie in akademischen und Forschungseinrichtungen aufzubauen.

"Wir glauben, dass der Aufbau nachhaltiger Kapazitäten in der Wissenschaft, beim Technologietransfer und im Innovationsbereich wesentlich ist, um lokale Industriezweige dabei zu unterstützen, in der heute zunehmend integrierten und wissensbasierten Wirtschaft erfolgreich zu sein", so Präsident Campinos.

An dem Projekt beteiligt sind rund 25 Universitäten aus den ARIPO-Mitgliedstaaten sowie Universitäten aus Angola, Äthiopien und Nigeria. 

Im ersten Teil des Pilotprojekts wird ein grundsätzliches Verständnis für IP und Patentsysteme vermittelt. Dieser Train-the-Trainer-Kurs basiert auf dem von der Europäischen Patentakademie entwickelten IP Teaching Kit.

Im zweiten Teil des Pilotprojekts lernen die Teilnehmenden, wie sie die Recherchetools der Patentinformation, insbesondere Espacenet - die bedeutendste Informationsquelle für Technologie weltweit - nutzen können. Für das Pilotprojekt wurde ein eigener Kurs mit einer starken Train-the-Trainer-Komponente entwickelt.

Zusätzlich lud Präsident Campinos die Universitäten ein, die im Rahmen des PATLIB-Netzes verfügbaren Lernressorcen und Tools umfassend zu nutzen. Das Netz besteht aus 330 Patentinformationszentren, die über die EPO-Mitgliedstaaten verteilt sind und von denen 40 % in Universitäten angesiedelt sind.

Das Pilotprojekt läuft vom 31. März bis zum 1. Juni 2022 und wird wahrscheinlich auf mehr Länder erweitert, nachdem die Ergebnisse erfasst und ausgewertet worden sind.

Weitere Informationen: