Rafaella de Bona Gonçalves (BR)

2. Platz für den Preis für junge Erfinder 2022

Rafaella de Bona Gonçalves (BR)

Sektor: Gesundheit

UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung:

  • UN-Nachhaltigkeitsziele 1 (Keine Armut)
  • UN-Nachhaltigkeitsziele 3 (Gesundheit und Wohlergehen)
  • UN-Nachhaltigkeitsziele 5 (Geschlechtergleichheit)
  • UN-Nachhaltigkeitsziele 6 (Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen)
  • UN-Nachhaltigkeitsziele 12 (Nachhaltige/r Konsum und Produktion)

Erfindung: Biologisch abbaubare Hygienebinden und Tampons zur Bekämpfung von "Period Poverty"

Um etwas gegen das weitverbreitete Phänomen der sogenannten "Period Poverty" ("Periodenarmut") zu tun, entwickelte Rafaella de Bona Gonçalves biologisch abbaubare Hygieneartikel für benachteiligte Gruppen in ihrem Land, die aus Ernteabfällen und damit aus Materialien hergestellt werden, die ohne Probleme verfügbar sind.

Im Rahmen ihres Produktdesign-Kurses an der Universität beschäftigte Rafaella De Bona Gonçalves sich mit verschiedenen Formen von Armut und befragte obdachlose Frauen in ihrer brasilianischen Heimat. Dabei hörte sie erstmals von einem Problem, das als "Period Poverty" den fehlenden Zugang zu Hygieneartikeln, Waschmöglichkeiten und Abfallentsorgung für menstruierende Frauen bezeichnet, und von dem Monat für Monat weltweit mindestens 500 Millionen Frauen und Mädchen betroffen sind. Besonders betroffen sind obdachlose Frauen. Sie können sich Hygieneartikel meist nicht leisten und müssen improvisieren - Infektionen und weitere soziale Stigmatisierung sind die Folge.

Das erste Produkt, das Rafaella De Bona entworfen hat, heißt "Maria - Intimate Absorbent": eine toilettenpapierähnliche Rolle, auf die Bahnen saugfähigen Materials aufgewickelt sind. Diese sind in einzelne, vorperforierte Abschnitte eingeteilt, die man abreißen, auseinanderfalten und zu Tampons in passender Größe zusammenrollen kann. Später entwickelte sie ein weiteres Produkt, das man entweder mittels Klebestreifen als Hygienebinde verwenden oder entlang der Perforation abreißen und zu zwei Tampons rollen kann. Zur optischen Aufmachung gehört auch eine attraktive Verpackung. So entsteht ein hochwertiges Produkt, das ihr Vertriebspartner Eco Ciclo im Rahmen eines sozialen Unternehmensmodells vermarktet. Staatliche Unterstützung, um solche Produkte benachteiligten Menschen zur Verfügung zu stellen, ist rar gesät. Eco Ciclo wählt daher das Prinzip "Buy one, donate one" (eines kaufen, eines spenden). Dabei deckt jeder verkaufte Artikel die Kosten für einen weiteren Artikel, der gespendet wird.

Auf dem Weg zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Durch die Verwendung von Ernteabfällen und biologisch abbaubarem Material, das zum Teil von Kooperativen bezogen wird, die benachteiligte Frauen beschäftigen, tragen die innovativen Produkte zum UN-Nachhaltigkeitszielt 12 (Nachhaltige/r Konsum und Produktion) bei. Da die Produkte außerdem billig herzustellen sind und kostenlos an diejenigen abgegeben werden, die sich den Kauf nicht leisten können, tragen sie auch zu den UN-Nachhaltigkeitszielen 1 (Keine Armut), 3 (Gesundheit und Wohlergehen), 5 (Geschlechtergleichheit) und 6 (Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen) bei.

  • Rafaella de Bona Gonçalves

    Rafaella de Bona Gonçalves

  • Biologisch abbaubare Hygienebinden und Tampons zur Bekämpfung von

    Biologisch abbaubare Hygienebinden und Tampons zur Bekämpfung von "Period Poverty"

  • Rafaella de Bona Gonçalves

    Rafaella de Bona Gonçalves

Quick Navigation