Amtsblatt August 2018

Referenz: A71
Online-Veröffentlichungsdatum: 31.8.2018

BESCHWERDEKAMMERN

Mitteilung der Großen Beschwerdekammer zum Verfahren G 1/18

Der Präsident des Europäischen Patentamts hat der Großen Beschwerdekammer gemäß Artikel 112 (1) b) EPÜ folgende Rechtsfrage vorgelegt:

Wenn erst nach Ablauf der in Artikel 108 EPÜ vorgesehenen Frist von zwei Monaten Beschwerde eingelegt und/oder die Beschwerdegebühr [ 1 ] entrichtet wird, ist die Beschwerde dann unzulässig oder gilt sie als nicht eingelegt, und muss die Beschwerdegebühr zurückgezahlt werden?

Der vollständige Text der Vorlage in französischer Sprache kann von der Webseite des Europäischen Patentamts unter www.epo.org/law-practice/case-law-appeals/eba/pending.html abgerufen werden.

Die Große Beschwerdekammer wird sich in der folgenden Besetzung mit der Vorlage befassen: C. Josefsson (Vorsitzender), I. Beckedorf, F. Blumer, G. Eliasson, S. Granata, W. Sieber, G. Weiss.

Dritten wird hiermit Gelegenheit gegeben, schriftliche Stellungnahmen nach Artikel 10 der Verfahrensordnung der Großen Beschwerdekammer (ABl.  EPA 2015, A35) in einer der Amtssprachen des EPA (Deutsch, Englisch oder Französisch) einzureichen.

Damit solche Stellungnahmen in geeigneter Form berücksichtigt werden können, sollten sie bis Ende Novemberunter Nennung des Aktenzeichens G 1/18 bei der Geschäftsstelle der Großen Beschwerdekammer eingereicht werden, zu Händen von Herrn Wiek Crasborn ( wcrasborn@epo.org).

 

 

[ 1 ] Zum Zweck der Übersetzungen der Rechtsfrage auf Deutsch und Englisch wird darauf hingewiesen, dass die Große Beschwerdekammer dem Begriff "la taxe de paiement" in der französischen Fassung der Vorlagefrage die Bedeutung "le paiement de la taxe de recours" gibt.

Quick Navigation