Regel 28[ 36 ]
Ausnahmen von der Patentierbarkeit

(1)
Nach Artikel 53 a) werden europäische Patente insbesondere nicht erteilt für biotechnologische Erfindungen, die zum Gegenstand haben:
a)
Verfahren zum Klonen von menschlichen Lebewesen; 
b)
Verfahren zur Veränderung der genetischen Identität der Keimbahn des menschlichen Lebewesens; 
die Verwendung von menschlichen Embryonen zu industriellen oder kommerziellen Zwecken; 
d)
Verfahren zur Veränderung der genetischen Identität von Tieren, die geeignet sind, Leiden dieser Tiere ohne wesentlichen medizinischen Nutzen für den Menschen oder das Tier zu verursachen, sowie die mithilfe solcher Verfahren erzeugten Tiere. 
(2)
Nach Artikel 53 b) werden europäische Patente nicht erteilt für ausschließlich durch ein im Wesentlichen biologisches Verfahren gewonnene Pflanzen oder Tiere.
 
Geändert durch Beschluss des Verwaltungsrats CA/D 6/17 vom 29.06.2017 (ABl. EPA 2017, A56), in Kraft getreten am 01.07.2017.
Siehe hierzu Entscheidung der Großen Beschwerdekammer G 2/06 (Anhang I).
Versionshistorie +
13.12.2007 - 30.06.2017 
Beschluss des Verwaltungsrats vom 07.12.2006 (CA/D 10/06), (ABl. EPA 2007, 8 und Sonderausgabe 1/2007)
01.07.2017 - 
CA/D 6/17 (ABl. EPA 2017, A56)
 
Konkordanzliste
EPÜ EPÜ 1973
R. 28R. 23d

Quick Navigation