Vorschriften über die europäische Eignungsprüfung für zugelassene Vertreter

Beschluss des Aufsichtsrats

Der Aufsichtsrat,

gestützt auf die Vorschriften über die europäische Eignungsprüfung für zugelassene Vertreter, die am 1. Januar 2009 in Kraft getreten sind (Beilage zum ABl. EPA 12/2011), insbesondere auf Artikel 3 Absatz 7,

beschließt:

Artikel 1

Regel 6 Absatz 2 der Ausführungsbestimmungen zu den Vorschriften über die europäische Eignungsprüfung wird durch folgenden Text ersetzt:

In Bezug auf die in Regel 10 definierte Vorprüfung gilt:

a) Für eine Arbeit, die mit 70 oder mehr Punkten bewertet wurde, ist die Note BESTANDEN zu vergeben.

b) Für eine Arbeit, die mit weniger als 70 Punkten bewertet wurde, ist die Note NICHT BESTANDEN zu vergeben.

Artikel 2

Dieser Beschluss tritt am 10. Oktober 2013 in Kraft und gilt für die ab 2014 durchgeführten europäischen Eignungsprüfungen (Vorprüfung).

Geschehen zu München am 1. Oktober 2013

Für den Aufsichtsrat

Der Vorsitzende

Raimund LUTZ

Quick Navigation