Kontakt

european-inventor@epo.org

Tel: +49 (0)89 2399 1830

Fax: +49 (0)89 2399 1835

Ebenfalls nominiert in dieser Kategorie:

David Gow (United Kingdom – Scotland)
Prothese mit elektromotorisch gesteuerten Fingern

Pål Nyrén (Sweden)
Schnelle, kostengünstige DNA-Sequenzierung

Weitere Beiträge

Bruno Berge

La Tribune über Bruno Berge
Recherche : le savoir-faire français est une nouvelle fois reconnu

Les Echos über Bruno Berge
Mise au point sur la lentille liquide inventée par Bruno Berge


Der Erfinder Ihrer Wahl wurde noch nicht ausgezeichnet?

Nominate your favorite inventor
  • Nominieren Sie einen Erfinder für den Europäischen Erfinderpreis 2015
 

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU): Bruno Berge

Bruno Berge

In den Fokus gerückt: kleine, leichte Flüssiglinsen

Erfinder

Bruno Berge

Erfindung

Eine Flüssiglinse nutzt elektrischen Strom und die natürlichen Eigenschaften von Flüssigkeiten und wirkt dadurch wie eine Lupe. Dank ihrer hervorragenden Leistungsmerkmale eignet sich diese leichte, kompakte Linse optimal für die Anwendung in kleinen Geräten wie Scannern und Minikameras.

Patentnummern

EP 1870742 B1
EP 1662276 B1

Land

Frankreich

Unternehmen

Varioptic S.A.

Sektor

Optik

Die Erfindung in Kürze

Bringing things in focus -small, lightweight liquid lenses Der französische Physiker Bruno Berge nahm die Forschung zu einem um die Wende zum 20. Jahrhundert entdeckten physikalischen Phänomen wieder auf, das als „Electrowetting" (elektrischer Kapillareffekt) bekannt ist. Berge erkannte das Potenzial dieses Phänomens und seine Einsatzmöglichkeiten als Linsentechnologie. Seine Erfindung verwendet zwei sich nicht mischende Flüssigkeiten, die je nach angelegter Spannung ihren Krümmungsradius ändern, wodurch sich die Brennweite der Linse ändert. Die Flüssiglinse wird jetzt von dem von Berge gegründeten Unternehmen Varioptic S.A. vertrieben.

Gesellschaftlicher Nutzen

Die Flüssiglinsentechnologie bietet vielversprechende Anwendungsmöglichkeiten in einer Vielzahl von Produkten. Flüssiglinsen könnten nicht nur in optischen Geräten in der Industrie, sondern schon bald auch in Tablets und Smartphones von Verbrauchern eingesetzt werden. Berges Erfindung eignet sich außerdem für optische Nischengeräte wie Laser, Endoskope und Geräte für die Augenheilkunde.

Wirtschaftlicher Nutzen

Varioptic wurde im Mai 2011 von Parrot S.A. erworben. In den beiden vergangenen Jahren lieferte Varioptic rund eine halbe Million Einheiten aus. Das Unternehmen beschäftigt fast 30 Mitarbeiter. Der veranschlagte Earn-out für das Jahr 2014 beläuft sich auf 3 Mio. EUR.

Mehr zu dieser Erfindung

Quick Navigation