Siehe auch:

Das Europäische Patent


Ein Europäischer Erfolg im Dienste der Innovation

Mehr zum Buch

 

Francisco Da Mata

Da Mata (JPG)E.F. 21, 2006
Acrylglas, verspiegeltes Acrylglas
vierteilig, je 40 x 40 x 200 cm
(c) Francisco Da Mata; Foto: Courtesy Galerie Kenworthy-Ball Lange + Pult, Zürich; Sully Balmassiere

Francisco Da Mata (*1968 Vendas Novas, PT) arbeitet mit sehr unterschiedlichen Medien, malt, stellt Collagen her und konzipiert Installationen, in denen er auf die Prägungen und das Lebensgefühl seiner Generation eingeht, auf Musik, Modells und Medien ebenso wie auf die Wirkung der bildenden Kunst. Diese Einflüsse zeigen sich jedoch nicht explizit in seinem Werk, sondern bilden den impliziten Unterton der Arbeit. E.F. 21 ist eine Wandinstallation, die deutlich in den sie umgebenden Raum hinein wirkt. Die alternierend monochromen, spiegelnden Elemente sind horizontal übereinander auf der Wand montiert und formal identisch. Sie zeigen von der Seite betrachtet jeweils den Umriss eines fünfzackigen Sterns. Die Installation wirkt wie ein elegantes Designobjekt, kühl, streng und glatt. In dieser Klarheit korrespondiert Da Matas Werk mit einer ganzen Reihe anderer Arbeiten im Besitz des EPA, beispielsweise denen von Olivier Mosset oder Phillippe Decrauzat.

Zurück zur Künstlerauswahl 

Quick Navigation