European Inventor Award

Über den Preis

Eine Hommage an den Erfindergeist

Der Innovationsprozess wird von Menschen vorangetrieben - Menschen mit Entdeckergeist. Ohne deren Wissbegierde, deren Suche nach neuen Ideen und deren Kreativität gäbe es keinen Erfindergeist und keinen Fortschritt. Die Verleihung des Europäischen Erfinderpreises, eines der renommiertesten Preise seiner Art, ist auch als Ehrung der kreativen Leistung aller Erfinder dieser Welt zu verstehen, die mit ihren technischen, wissenschaftlichen und intellektuellen Fähigkeiten maßgeblich zu technologischem Fortschritt und wirtschaftlichem Wachstum beitragen und damit unser Alltagsleben verbessern.

Mit diesem Preis, den das EPA 2006 ins Leben gerufen hat, bekommen Erfinder die verdiente Anerkennung. Wie jeder Preis dient er als Anreiz für potenzielle künftige Gewinner. Er trägt dazu bei, Ideen zu schützen und Innovation zu fördern.

Die Siegestrophäe

Die Gewinner des Europäischen Erfinderpreises erhalten eine Trophäe in Form eines Segels. Als zeitloses Symbol für Entdeckertum und menschliche Genialität erinnert das Segel daran, wie unbekannte Ufer durch eine erfinderische Idee für die Menschheit erreichbar wurden. Die von der deutschen Industriedesignerin Miriam Irle konzeptionierte Trophäe wird jedes Jahr aus einem anderen Material hergestellt, zum Zeichen für den unaufhörlichen Wandel der Innovation. Vor dem Hintergrund der Seefahrertradition Portugals ist das Symbol des Segels in diesem Jahr besonders passend.

Die Trophäe für 2016 wurde im Stil der Azulejos gestaltet: die bemalten Keramikfliesen bilden meist historische und kulturelle Ereignisse ab und sind ein typisches Merkmal der portugiesischen Architektur.

Ermittlung der Gewinner

Jedermann kann einen Erfinder für den Europäischen Erfinderpreis nominieren. Das Auswahlverfahren beruht auf einer strengen Auslese von EPA-Experten und einer unabhängigen internationalen Jury, die Innovationen nicht nur nach der technologischen Originalität, sondern auch nach der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wirkung beurteilt.

  • Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen

    1. AUFRUF ZUR EINREICHUNG VON VORSCHLÄGEN
    Die Öffentlichkeit, die nationalen Patentämter und die Bediensteten des EPA sind aufgerufen, Vorschläge einzureichen, die aus einem beliebigen Gebiet der Technik stammen. Die Einreichungsfrist läuft jedes Jahr von April bis Oktober.

  • Bewertung der Vorschläge

    2. BEWERTUNG DER VORSCHLÄGE
    Mitarbeiter des EPA nehmen eine strenge Prüfung der Vorschläge vor, um zu gewährleisten, dass diese allen rechtlichen Erfordernissen genügen und wegweisende Erfindungen betreffen. Dann wird einer unabhängigen Jury eine Auswahlliste mit 40 bis 50 Kandidaten, die auch deren biografische Daten umfasst, zusammen mit ausführlichen Berichten über den technischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Nutzen der jeweiligen Erfindungen vorgelegt.

  • Entscheidung der Jury

    3. ENTSCHEIDUNG DER JURY
    In der Jurysitzung prüft jedes Mitglied die in die engere Wahl gekommenen Kandidaten und vergibt Punkte für seine erste, zweite und dritte Wahl in den fünf Kategorien. Nach zwei Abstimmungs- und Ausscheidungsrunden verbleiben in jeder Kategorie drei Finalisten, von denen einer schließlich der Gewinner sein wird.

  • Bekanntgabe der Finalisten

    4. BEKANNTGABE DER FINALISTEN
    Im April gibt das EPA die Namen der fünfzehn Finalisten öffentlich bekannt. Die Abstimmung über den Publikumspreis wird ebenfalls eröffnet.

  • Abstimmung über den Publikumspreis

    5. ABSTIMMUNG ÜBER DEN PUBLIKUMSPREIS
    Die Öffentlichkeit wird aufgefordert, für ihre Favoriten zu stimmen. Dem Finalisten des Europäischen Erfinderpreises, der im Vorfeld der Preisverleihung auf der Website des EPA und in den sozialen Medien die meisten Stimmen erhält, wird ein zusätzlicher Preis verliehen.

  • Bekanntgabe der Gewinner

    6. BEKANNTGABE DER GEWINNER
    Die Gewinner der fünf Kategorien und des Publikumspreises werden auf der Preisverleihung im Juni bekannt gegeben.

Quick Navigation