Amtsblatt Juli 2018

Referenz: A60
Online-Veröffentlichungsdatum: 31.7.2018

VERWALTUNGSRAT

Ausschreibung für das Amt des Vizepräsidenten/der Vizepräsidentin Generaldirektion 5 – Recht/Internationale Angelegenheiten

Stellengruppe: 1
Besoldungsgruppe: G16/3
Beschäftigungsdauer: Fünf Jahre
Laufbahnpfad: Führungslaufbahn
Dienstort: München
Bewerbungsschluss: 05.09.2018 

Bewerben können sich Staatsangehörige der Mitgliedstaaten der Europäischen Patentorganisation (zurzeit Albanien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Estland, Finnland, Frankreich, Hellenische Republik, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern).

Das Europäische Patentamt (EPA) ist mit fast 7 000 Mitarbeitern die zweitgrößte europäische Behörde. Nach Maßgabe seines Gründungsvertrags, des Europäischen Patentübereinkommens, erbringt es effiziente Dienstleistungen von hoher Qualität und fördert so Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftswachstum in ganz Europa. Das EPA hat einen selbst finanzierten Jahreshaushalt von 2,3 Mrd. EUR, dessen Einnahmen ausschließlich aus Nutzergebühren stammen.

Der Hauptsitz des EPA befindet sich in München; Niederlassungen gibt es in Den Haag, Berlin, Wien und Brüssel. Über das zentralisierte Verfahren vor dem EPA können Erfinder hochwertigen Patentschutz in bis zu 44 Staaten erlangen, die zusammen einen Markt von rund 700 Millionen Menschen umfassen. 2017 hat das EPA über 165 000 Patentanmeldungen bearbeitet und über 105 000 Patente erteilt. Außerdem ist es weltweit führend im Bereich Patentinformation. Seine Patentdatenbanken sind die international umfassendsten und seine Tools werden von zahlreichen nationalen Patentämtern in aller Welt genutzt. Darüber hinaus pflegt es partnerschaftliche Beziehungen mit einem ausgedehnten Netz von Partnerämtern und Nutzerverbänden.

Das EPA bietet eine vielfältige, internationale Arbeitsumgebung und beschäftigt derzeit Mitarbeiter aus 35 verschiedenen Ländern. Es hat drei Amtssprachen (Deutsch, Englisch und Französisch), in denen die Patenterteilungsverfahren geführt werden.

Die Vizepräsidenten und Vizepräsidentinnen werden vom Verwaltungsrat der Europäischen Patentorganisation ernannt und unterstützen den Präsidenten des Amts bei der Umsetzung der politischen und strategischen Ziele. Der/Die Vizepräsident(in) Recht/Internationale Angelegenheiten ist zuständig für die Generaldirektion 5 (GD 5), die die Bereiche europäische und internationale Zusammenarbeit, Patentrecht und multilaterale Angelegenheiten, Justiziariat, Patentinformation und die Europäische Patentakademie umfasst.

Er/Sie ist verantwortlich für 260 Mitarbeiter in München, Wien, Den Haag und Brüssel in folgenden Hauptdirektionen:

  •  Europäische und internationale Zusammenarbeit: Zusammenarbeit mit derzeitigen und künftigen Mitgliedstaaten der Europäischen Patentorganisation, bilaterale Beziehungen und Zusammenarbeitsprogramme mit Nichtmitgliedstaaten und anderen IP-Behörden
  •  Einheitspatent, europäische und internationale Rechtsangelegenheiten: Gewährleistung der korrekten Anwendung des europäischen Patentrechts, kontinuierliche Anpassung und Weiterentwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen des Patentsystems (z. B. Einheitspatent und Patentrechtsharmonisierung), internationale Aspekte des PCT sowie Zusammenarbeit mit wichtigen Patentämtern, IP-Behörden und Nutzerverbänden
  •  Justiziariat: Sicherstellung, dass interne Rechtsvorschriften mit dem EPÜ und dem internationalen öffentlichen Recht übereinstimmen, rechtliche Unterstützung in Beschaffungsverfahren und Rechtsprüfungen von Verträgen, Vertretung der Organisation in Schieds- und Gerichtsverfahren vor nationalen und internationalen Gerichten
  •  Patentinformation: Veröffentlichung von Patentschriften, Bereitstellung sowie Veröffentlichung, Vermarktung und Vertrieb von Patentinformationsprodukten und -diensten, Verwaltung der Europäischen Patentakademie

Hauptaufgaben

  •  Verantwortung für das reibungslose Funktionieren und die Ergebnisse der Generaldirektion
  •  Sicherstellung, dass die Dienstleistungen in Bezug auf Dauer, Qualität und Kundenorientierung den Bedürfnissen der internen und externen Stakeholder entsprechen
  •  Personalverantwortung für die Mitarbeiter(innen) der Generaldirektion und die vier Hauptdirektoren
  •  Mitwirkung im Exekutivausschuss des EPA und Vertretung des EPA auf Tagungen des Verwaltungsrats und seiner nachgeordneten Organe
  •  Vertretung des EPA bei Treffen mit externen Stakeholdern (Nutzern, Patentämtern und internationalen Organisationen)

Profil

  •  Mindestens zehn Jahre Berufserfahrung in einer gehobenen Führungsposition in einem europäischen oder internationalen Umfeld
  •  Führungs- und Leitungskompetenz für eine effektive, funktionsübergreifende Personalführung in einer dynamischen und internationalen Umgebung
  •  Nachgewiesenes diplomatisches Geschick und Verhandlungsgeschick
  •  Fähigkeit, enge Arbeitsbeziehungen zum Management und zum Personal aufzubauen
  •  Ergebnisorientierte Einstellung und Befähigung, auch unter hohem Druck ein Höchstmaß an Qualität zu gewährleisten
  •  Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit und hohe Change-Management-Kompetenz zur Wahrung von Mitarbeitermotivation und -engagement

Mindestanforderungen

  •  Abgeschlossenes Hochschulstudium auf Masterniveau oder – in Ausnahmefällen – gleichwertige Berufserfahrung
  •  Ausgezeichnete Kenntnisse einer Amtssprache und Verständnis der beiden anderen Amtssprachen

Gehalt und Sozialleistungen

Das EPA bietet attraktive Gehälter und hervorragende Sozialleistungen. Das Jahresgehalt (Nettogrundgehalt)[ 1 ] des Stelleninhabers/der Stelleninhaberin beträgt 187 000 EUR. Das EPA betreibt zudem ein beitragsbasiertes Krankenversicherungs- und Versorgungssystem. Abhängig von den persönlichen Umständen besteht gegebenenfalls Anspruch auf Umzugsbeihilfen sowie diverse Zulagen.

Verfahren und zeitlicher Ablauf

Der/Die ausgewählte Bewerber(in) wird vom Verwaltungsrat der Europäischen Patentorganisation in Abstimmung mit dem Präsidenten des EPA für eine Amtszeit von fünf Jahren ernannt und kann wiederernannt werden. Die Auswahl erfolgt auf der Grundlage der Qualifikationen und eines oder mehrerer Bewerbungsgespräche.

Vollständige Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Bewerbungsbogen (für E-Mail-Bewerbungen als Download unter www.epo.org/application-form verfügbar) und einem Schreiben, aus dem hervorgeht, dass der Bewerber die Unterstützung des Delegationsleiters eines Vertragsstaats (www.epo.org/about-us/governance/administrative-council/representatives_de.html) und/oder des Präsidenten des Amts hat, sind unter Angabe der Referenz EPO VP 5 über das Online-Tool des EPA-Karriereportals (https://jobs.epo.org/content/Executive-vacancies/?locale=de_DE) oder per E-Mail (VP-2018@epo.org) an den Präsidenten des Verwaltungsrats zu richten.

Bewerbungsschluss ist der 05.09.2018.

Die Bewerbungsgespräche sind für die 38. Kalenderwoche geplant.

Das EPA unterstützt die Geschlechterparität und begrüßt ausdrücklich Bewerbungen von Frauen. 

Das EPA verfolgt eine Politik der Chancengleichheit und fördert als Arbeitgeber, der 2010 die Charta der Vielfalt unterzeichnet hat, die Diversität der Beschäftigten.

Alle Bewerbungen um freie Stellen sind willkommen; die Auswertung erfolgt anhand der beruflichen Eignung der Bewerberinnen und Bewerber in Relation zum Rollenprofil für die ausgeschriebene Stelle unabhängig von Nationalität, ethnischer Herkunft, Geschlecht, sexueller Orientierung, Familienstand, Behinderung, elterlichen Pflichten, Alter, Religion oder Weltanschauung.

 

 

[ 1 ] nach Abzug der EPA-internen Steuer und vor Abzug der Arbeitnehmerbeiträge zum Sozialversicherungs- und Versorgungssystem.

Quick Navigation