Fallstudien zum Technologietransfer

Technology transfer case studies visual

Die Fallstudien zum Technologietransfer veranschaulichen, wie Patente den Technologietransfer von Unternehmen mit F&E-Aktivitäten erleichtern und den Markterfolg fördern. Die Beispiele decken eine Reihe von Branchen, Ländern und Arten von Technologietransfer ab. Jede Fallstudie liefert wichtige Erkenntnisse für Stakeholder in Universitäten, anderen öffentlichen Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Zusammen zeigen sie, welche Bedeutung Patente haben, wenn es um den Technologietransfer an Start-ups, Spin-offs und etablierte Unternehmen geht.

Fallstudien

Wählen Sie ein Unternehmen aus, um nähere Informationen und Materialien zum Herunterladen zu erhalten.

Oxeon (Technische Textilien – Schweden)

Textilien für Extrembedingungen

  • Die Kombination aus privatwirtschaftlichen Mechanismen und informeller universitärer Unterstützung kann eine wertvolle öffentlich-private Partnerschaft ergeben, die effektiven und effizienten Technologietransfer ermöglicht.
  • Die Erschließung von Nischenmärkten für Vertriebsaufbau und Markenbekanntheit hilft beim Einstieg in größere Märkte, die schwerer zugänglich sind.
  • Die Einbeziehung von Top-Management sowie Erfinderinnen und Erfindern in den Aufbau von Patentportfolios ist entscheidend für die strategische Relevanz des Patentschutzes.
  • Noch mehr Patente entlang der Wertschöpfungskette und der Schutz von Anwendungen einer verbrauchermarktnahen Technologie weiten den Umfang des Patentschutzes aus und helfen beim Aufbau einer starken Kontrollposition.

Technisches Gebiet

Land

Hauptprodukt

Technologietransfer-Modell

Technische Textilien

Schweden

Spread-tow- Verstärkungen für verschiedene Anwendungsbereiche

Öffentlich-private Partnerschaft; universitäres Spin-off

OxeonEin neues Webverfahren unter Verwendung von Verbundmaterial lag dem Ursprung des schwedischen Start-ups Oxeon zugrunde. IP-Rechte zum Schutz der Technologie trugen dazu bei, private Investitionen anzuziehen. Oxeon wurde außerdem vom Zentrum für Unternehmertum der Chalmers University of Technology unterstützt. Diese Kombination aus Privatwirtschaft und öffentlicher Innovationsförderung ermöglichte die Kommerzialisierung innovativer Textilien im Sport-, Industrie- und Luftfahrtbereich ebenso wie die Lizenzierung der Webereitechnologie.

Materialtyp

Download

Fallstudie zum Technologietransfer

  • Oxeon (EN) (PDF, 1.6 MB)

Podcast

Textiles for the extreme: a technology transfer case study

Atlantic Therapeutics (Medizinische Geräte – Irland)

Verbesserung der Lebensqualität

  • In der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie gilt es, die Bedürfnisse aller Partner zu erkennen und Anreize und Kriterien zu definieren, damit das Unternehmen als Vermarktungspartner agieren kann.
  • Eine Management-Vereinbarung über die gemeinsame Inhaberschaft ist erforderlich, um die spätere Vermarktung zu erleichtern, wenn mit gemeinsamen Foreground-IP-Rechten gerechnet wird.
  • Die Vertragsstruktur sollte immer an Benchmarks ausgerichtet sein, um fair und angemessen zu sein und den Branchennormen zu entsprechen.
  • Man sollte sich frühzeitig auf wichtige Meilensteine der Entwicklung und Vermarktung einigen, die Orientierung geben und den Markterfolg erleichtern, aber bei Bedarf bereit zu Änderungen sein.

Technisches Gebiet

Land

Hauptprodukt

Technologietransfer-Modell

Medizinische Geräte

Irland

Neuartiges Trainingsgerät zur Behandlung von Stressinkontinenz

Technologietransferstelle als Vermittler für ein universitäres Spin-off

Atlantic therapeuticsDie Forschungszusammenarbeit zwischen dem University College Dublin (UCD) und Bio Medical Research (BMR) führte zur Entwicklung eines neuartigen Trainingsgeräts zur Behandlung von stressinduzierter Inkontinenz. UCD vergab die Technologie in Lizenz an die Firma BMR, die das Gerät in klinischen Studien validierte, die behördliche Zulassung erwarb und es in Europa auf den Markt brachte. BMR hat Atlantic Therapeutics als Spin-out-Unternehmen gegründet, um Investitionen für den US-Markt zu sichern. INNOVO, das Flaggschiff-Produkt, vermittelt Betroffenen eine sichere, nicht invasive und kostengünstige Behandlung von Stressinkontinenz an und verbessert so ihre Lebensqualität.

Materialtyp

Download

Fallstudie zum Technologietransfer

Podcast
Improving quality of life: a technology transfer case study

Dermis Pharma (Medizinische Geräte – Türkei)

Heilung von Wunden

  • Eine klar definierte IP-Politik, qualifizierte Vermarktungsexperten, die Unterstützung der Universitätsverwaltung und ein ausgedehntes Netzwerk sind entscheidende Erfolgsfaktoren für IP-basierte Spin-off-Unternehmen.
  • Spin-off-Modelle und Unternehmenspartnerschaften sind attraktive Ansätze, die von Technologietransferstellen auf breiter Ebene umgesetzt werden können.
  • Das IPscore-Tool des EPA ermöglicht es, die Vor- und Nachteile von Technologien und Forschungsprojekten zu bewerten, qualitativ zu analysieren, grafisch zu visualisieren und zu dokumentieren.
  • Die Einbeziehung eines globalen IP- und Lizenznetzwerks kann tiefere Einblicke und neue Wege für eine bessere IP-Strategie und ein IP-Management bieten, das die Kommerzialisierung erleichtert.

Technisches Gebiet

Land

Hauptprodukt

Technologietransfer-Modell

Medizinische Geräte

Türkei

Verfahren zur Herstellung einer gewebeartigen Struktur für die Wundbehandlung, die sowohl biokompatibel als auch biologisch abbaubar ist

Unterstützung durch Technologietransferstellen, universitäres Spin-off, Partnerschaft mit einem großen Pharmaunternehmen

DermalixDieses Produkt zur Behandlung offener Wunden (etwa diabetischer Geschwüre) geht auf die Forschungs- und Entwicklungsarbeit von vier Erfinderinnen im Labor der türkischen Ege-Universität zurück. Sie sicherten sich frühzeitig IP-Schutzrechte mithilfe der lokalen Technologietransferstelle. Die ersten Versuche zur Kommerzialisierung anhand von Lizenzen scheiterten jedoch. Durch ein spezielles Förderprogramm wurden die Erfinderinnen ermutigt, das Start-up-Unternehmen Dermis Pharma zu gründen. Dank starker Schutzrechte konnte sich das junge Unternehmen die notwendige Risikokapitalfinanzierung für kostenintensive klinische Studien und Produktentwicklung erschließen. Die mit einem großen türkischen Pharmakonzern vereinbarte Übertragung von IP-Rechten besiegelte eine Unternehmenspartnerschaft und beschleunigte den Vermarktungsprozess.

Materialtyp

Download

Fallstudie zum Technologietransfer

Podcast

Quick Navigation